Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandsaufbau

In der Abteilung Bestandsaufbau werden Monographien und Zeitschriften in allen medialen Formen für den allgemeinen Bestand der Staatsbibliothek zu Berlin erworben und katalogisiert; neben lizenzierten elektronischen Ressourcen werden (in Auswahl) auch frei zugängliche Internetquellen erschlossen. Zu den Aufgaben gehören die Standardisierung der hausinternen Geschäftsgänge für die Zugangsbearbeitung, Datenpflege und Digitalisierung, die Weiterentwicklung von Sacherschließungsverfahren sowie die Regulierung der Erschließungsarbeiten und die Klärung von Regelwerksfragen.

Die Abteilung Bestandsaufbau formuliert als Erwerbungsrichtlinien die Grundsätze des Bestandsaufbaus für die Staatsbibliothek zu Berlin. Sie organisiert neben der Beschaffung von Druckschriften in westeuropäischen Sprachen bei verschiedenen Lieferanten den Zugang zu elektronischen Ressourcen, führt Lizenzierungsverhandlungen auf regionaler und nationaler Ebene (Friedrich-Althoff-Konsortium e.V., Nationallizenzen) und ist Partner im DFG-geförderten Projekt Kompetenzzentrum für die Lizenzierung elektronischer Ressourcen. Sie steuert die arbeitsteilige Literaturerwerbung, die kooperative Sacherschließung  und die Bestandserhaltung der Staatsbibliothek zu Berlin, führt die Erwerbungsstatistik und wickelt alle Rechnungsvorgänge bezüglich Erwerbung, Lizenzierung und Bestandspflege ab.

In Bezug auf den kostenfreien Zugang ist die Abteilung offizielle Sammelstelle für Amtliche Publikationen des In- und Auslands; außerdem betreut sie den Sammelschwerpunkt Parlamentsschriften der Deutschen Forschungsgemeinschaft.