Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandserhaltung und Digitalisierung

Digitalisierung

Die Digitalisierung und weltweite kostenlose Publizierung von gemeinfreien Bibliotheksbeständen ist ein herausragendes Vorhaben der Staatsbibliothek zu Berlin. Die Überführung der analogen Vorlagen (Handschriften, Drucke, Karten, Musikalien etc.) in die digitale Welt erfolgt im Digitalisierungs­zentrum der Staatsbibliothek, welches seinen Betrieb im September 2010 in vollem Umfang aufgenommen hat. Zurzeit arbeiten dort 20 Beschäftigte. Der Gerä­tepark besteht aus 15 Scan-Systemen sowie weiteren fotografischen Einheiten. Dem Digitalisierungszentrum obliegen momentan folgende hauptsächliche Aufgabenfelder:

  • die Digitalisierung von Benutzeraufträgen (DoD),

  • Digitalisierung durch Drittmittel geförderter Projekte (z. B. VD 16, 17, 18, SSG-Projekte etc.),

  • Schutz- und Sicherheitsdigitalisierung herausragender Schätze aus den Sondersammlungen,

  • Schutz- und Sicherheitsdigitalisierung von beschädigten Bänden des Allgemeinen Druckschriftenbestandes.