Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Karten

Globensammlung

Globen sind kartographische Modelle des Himmels, der Erde und anderer Himmelskörper. 
Die Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin beherbergt eine Sammlung von über 500 Globen und globenverwandten Instrumenten wie Tellurien oder Planetarien. 
Nur wenige Exemplare aus der frühen Geschichte der Bibliothek sind erhalten, der Großteil wurde erst nach dem 2. Weltkrieg in die Sammlung aufgenommen. Aus diesem Grund kann die Geschichte dieses Mediums bis 1800 nur durch elf Originale repräsentiert werden, an deren Anfang der Himmelsglobus von Gerhard Mercator aus dem Jahr 1541 und der äußerst seltene Erdglobus der Brüder Sanuto von ca. 1575 stehen. Die Phase der Globenpaare, bestehend aus zusammenpassenden Erd- und Himmelsgloben wird durch je ein Paar aus den Verlagen von Johannes Janssonius (Amsterdam), Matthäus Greuter (Rom) und Johann Gabriel Doppelmayer (Nürnberg) vertreten. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der Zeit nach 1800, aus der über 450 Globen stammen.