Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.
flagDeutschEnglish

Kinder- und Jugendliteratur

Bestandspflege und Bestandserhaltung

"Der Buchbinder". Aus: Der technologische Jugendfreund
"Der Buchdrucker". Aus: Der technologische Jugendfreund

Eine wesentliche Aufgabe der Kinder- und Jugendbuchabteilung ist die restauratorische Pflege und Bewahrung der historischen Sammlung. Neben den allgemeinen Problemen von Altbeständen, wie der säurebedingten Zersetzung von Papieren nach 1845, Tintenfraß und Pilzbefall, treten bei Kinder- und Jugendbüchern weitere typische Schäden auf. Der Prozentsatz der mechanischen Beschädigungen durch unvorsichtige Behandlung, das Herausreißen von Seiten oder das Übermalen von Illustrationen ist überdurchschnittlich hoch. Hinzu kommt, dass die für viele Jugendschriften verwendeten Pappeinbände weniger robust sind als andere Einbandarten.

Die unterschiedlichen Formate innerhalb der Sammlung - große sperrige Querformate auf der einen und Miniaturbände auf der anderen Seite, erschweren die Aufstellung im Magazin und tragen bei unsachgemäßer Behandlung zu Schäden am Einband und Buchblock bei.

Seit 1999 erhält die Kinder- und Jugendbuchabteilung anteilig Mittel aus den Benutzungsgebühren der Staatsbibliothek, die ausschließlich für Bestandserhaltungsmaßnahmen ausgegeben werden. Damit können allerdings nur die notwendigsten Buchbinder- und Restaurierungsarbeiten sowie die Entsäuerung und Verfilmung von Beständen bestritten werden. Der Bedarf an bestandserhaltenden Maßnahmen ist weit größer als der derzeitige Etat es zulässt. Großzügige Unterstützung wird der Bibliothek durch ihre Buchpaten zuteil, die die Restaurierung ausgewählter Objekte finanzieren und damit den Erhalt seltener und kostbarer Werke sichern.