Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Musik

Benutzungsbedingungen

Rara- und Musik-Lesesaal (Buchschale)
Rara- und Musik-Lesesaal (Buchschale)
Rara- und Musik-Lesesaal (Arbeitsplätze mit Rara-Loge)
Rara- und Musik-Lesesaal (Arbeitsplätze mit Rara-Loge)
Rara- und Musik-Lesesaal (Loge)
Rara- und Musik-Lesesaal (Loge)

Sonderbestände

Die Benutzung von Autographen, Handschriften, Briefen, Nachlässen und Rara sowie von Schallplatten und Musikkassetten ist nur zu wissenschaftlichen Zwecken möglich. Aus konservatorischen Gründen wird nach Möglichkeit ein Mikrofilm, bei Schellackplatten generell ein Kassettenumschnitt zur Verfügung gestellt.

Aus organisatorischen Gründen ist die Benutzung besonders herausragender Objekte an Samstagen grundsätzlich nicht möglich. Die Benutzbarkeit von Sekundärformen dieser Bestände bleibt davon unberührt.

Ausleihe

Entsprechend den allgemeinen Ausleihbedingungen der Staatsbibliothek können nach 1956 erschienene gedruckte Bücher und Noten in der Regel auch außer Haus ausgeliehen werden. Hiervon ausgenommen sind Lesesaal-Bestände, die Bestände des Mendelssohn-Archivs, Musikdrucke in Stimmen sowie Überformate. Tonträger sowie Sonderbestände werden grundsätzlich nicht außer Haus verliehen.

Bestellen

Bestellungen werden täglich (außer samstags) um 10:00 Uhr und um 14:00 Uhr aus dem Magazin ausgehoben. Samstags findet keine Magazinbedienung statt; Bestellungen für den Samstag müssen daher bis spätestens Freitag 14:00 Uhr vorliegen.

Bestellungen zur Benutzung im Rara- und Musik-Lesesaal können online über den StaBiKat und das Bibliothekskonto oder vor Ort im Lesesaal auf speziellen weißen Leihscheinen aufgegeben werden. Bestände, die in den Imagekatalogen (IPACs) nachgewiesen sind, können auch über deren Bestellfunktion bestellt werden. Sondermaterialien können ausschließlich auf weißen Leihscheinen bestellt werden.
Bestellungen für den Rara- und Musik-Lesesaal, die bis 10:00 Uhr bzw. 14:00 Uhr vorliegen, sind ca. zwei Stunden später verfügbar; Bestellungen nach 14:00 Uhr liegen am nächsten Tag ab ca. 11:30 Uhr bereit.

Von auswärts anreisende Benutzerinnen und Benutzer können einzelne Objekte schriftlich vorab bestellen, sofern der Besuch des Rara- und Musik-Lesesaals mindestens 4 Öffnungstage im Voraus angemeldet wird.

Bestellungen für die Ausleihe außer Haus sind in der Regel online über den StaBiKat und das Bibliothekskonto auszulösen. Bis 10:00 Uhr bestellte Bände werden am Nachmittag, bis 14:00 Uhr bestellte Bände am folgenden Öffnungstag im Buchabholbereich Haus Potsdamer Straße 33 bereitgestellt.

Pro Magazinleerung können maximal 10 Signaturen, bei Reihen oder Zeitschriften nicht mehr als 10 Bände bestellt werden. Ausnahmen - nur in sachlich begründbaren Fällen - bedürfen der Absprache.

Kataloge

Bücher zur Musik ab Erwerbungsjahr 1909, Musikdrucke ab 1990 und Tonträger ab 2002 sowie der komplette Präsenzbestand sind im Online-Katalog StaBiKat nachgewiesen. Ältere Bestände sind derzeit zum überwiegenden Teil noch in alphabetischen Zettelkatalogen nachgewiesen. Die drei wichtigsten Kataloge für gedruckte Bestände ab Erscheinungsjahr 1701 und Tonträger stehen als Imagekataloge zur Verfügung.

Für Bücher und Musikdrucke mit Erscheinungsjahr bis 1700, Musikhandschriften und Autographe, Briefe, Nachlässe und Bildmaterialien existieren Sonderkataloge. Bitte wenden Sie sich an die Auskunft im Rara- und Musik-Lesesaal.

Für ausgewählte Bestandsgruppen sind außerdem gedruckte Kataloge erschienen, die auch im Rara- und Musik-Lesesaal verfügbar sind.

Digitalisate und Reproduktionen

Handschriftliche Materialien, ältere Bücher und Notendrucke sowie sonstige Bände mit brüchigem Papier oder anderen Beschädigungen können aus konservatorischen Gründen nicht selbst kopiert werden. Von urheberrechtsfreien Werken können jedoch je nach Materialart digitale Reproduktionen und/oder Duplikate und Papierkopien von bereits vorhandenen Mikrofilmen bestellt werden. Nähere Einzelheiten sind im Rara- und Musik-Lesesaal oder per Mail an die Musikabteilung zu erfragen.

Von urheberrechtlich geschützten Werken und Ausgaben werden grundsätzlich keine Vervielfältigungen angefertigt. Im Übrigen sind die Benutzer für die Einhaltung der urheberrechtlichen Beschränkungen zum Kopieren von Musiknoten selbst verantwortlich.

Merkblatt für die Kopie von Musiknoten zum eigenen Gebrauch und für die Verwendung der hergestellten Kopien zu öffentlicher Wiedergabe