Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Orient

Indische Handschriften

Handschriften aus Indien bilden unter den orientalischen Handschriften eine sehr große Bestandsgruppe. Etwa 10.000 in südasiatischen Sprachen und Schriften und auf unterschiedlichen Beschreibstoffen (zumeist Palmblatt und Papier, aber auch Birkenrinde) verfasste Bände werden von der Orientabteilung betreut. Eine herausragende Gruppe bildet die Bibliothek von Sir Robert Chambers, die von der Königlichen Bibliothek im Jahre 1842 erworben wurde (845 Bände).

Zahlreiche Jaina-Handschriften erwarb die Bibliothek in den Jahren 1873-78, sowie 642 südindische Palmblatthandschriften im Jahre 1919. Bis in die jüngste Vergangenheit wurde die Sammlung ausgebaut, schließlich im Jahre 1996 durch die Erwerbung der 2.500 Bände umfassenden Handschriftensammlung des Indologen Klaus Ludwig Janert.

Kataloge

Herausragende Objekte

Chambers 69/70

Jahangir-Album