Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Osteuropa

Die Osteuropa-Sammlung der Staatsbibliothek zu Berlin

Zahlen und Fakten

Die Osteuropa-Sammlung umfasst etwa 1,4 Millionen Bücher. Jährlich kommen etwa 12.000 Bände hinzu. Von den insgesamt 20.000 osteuropäischen gedruckten Zeitschriften und Zeitungen werden zurzeit 3.150 laufend bezogen, darunter auch Parlaments- und amtliche Druckschriften. Ein umfangreiches Angebot lizenzierter und lizenzfreier elektronischer Ressourcen steht zur Verfügung. Die wichtigste Referenzliteratur im Umfang von rund 32.000 Bänden steht im Osteuropa-Lesesaal des Hauses Potsdamer Straße sofort für die Benutzung zur Verfügung.

Länder und Sprachen

Die Osteuropa-Abteilung erwirbt Literatur aus: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Finnland, Georgien, Griechenland (ab 1821), Kosovo, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, der Slowakischen Republik, Slowenien, dem Sorbischen Sprachbereich, der Tschechischen Republik, der Ukraine, Ungarn, Belarus (Weißrussland) und Zypern. Die osteuropäische Literatur wird in mehr als 30 Originalsprachen angeschafft. Berücksichtigt wird auch das Schrifttum der nationalen Minderheiten aus den genannten Ländern. Veröffentlichungen über diese Länder in westeuropäischen Sprachen – vorwiegend in Deutsch, Englisch und Französisch – werden ergänzend erworben.