Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Einzelne Kunstwerke - Alfred Hrdlicka

Alfred Hrdlicka
27.2.1928 Wien
- 5.12.2009 Wien
"Bonhoeffer" Büste, 1977 - Leihgabe der Evangelischen Kirche an die Staatsbibliothek, 2002

Im Mittelpunkt des bildnerischen Schaffens des österreichischen Bildhauers und Malers Alfred Hrdlicka stand die menschliche Figur, ihre realistische, dabei stets expressiv gestaltete Form. In seiner künstlerischen Tätigkeit wandte er sich immer wieder gesellschaftspolitischen Themen wie Krieg und Gewalt zu. Hierzu passt auch seine „Bonhoeffer“ Büste aus rosafarbenem portugiesischem Marmor, die seit Februar 2002 im Foyer vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Saal steht.

Tatsächlich war Dietrich Bonhoeffer einer der großen Theologen des 20. Jahrhunderts. Er wurde zu einem herausragenden Vertreter der Bekennenden Kirche, die das Christentum mit der NS-Rassenideologie als miteinander unvereinbar erklärte. Seit 1940 engagierte sich Bonhoeffer im Widerstand. 1943 wurde er in Berlin verhaftet, aber erst nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944 gelang es der Gestapo, ihm seine Tätigkeit im Widerstand nachzuweisen. Am 9. April 1945 wurde Dietrich Bonhoeffer im Konzentrationslager Flossenbürg hingerichtet.

Weitere Informationen können auch der Pressemitteilung zur Ausstellung "Dietrich Bonhoeffer - Alfred Hrdlicka - Staatsbibliothek zu Berlin" aus dem Jahr 2002 entnommen werden.