Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Kunst am Bau - Alexander Camaro

Alexander Camaro
Breslau 27.9.1901 - 20.10.1992 Berlin
Farbige Glasbausteinfenster von der Eingangshalle bis in den Lesesaal, im Ostfoyer und an der Westwand des Magazintraktes 1974/75

Camaro gehörte zu den Künstlern, die bereits bei anderen Projekten für Scharoun gearbeitet hatten. Er war sowohl bei der Philharmonie als auch beim Musikinstrumentenmuseum beteiligt. In der Eingangshalle und im Lesesaal der Staatsbibliothek gestaltete er Wände aus Glasbausteinen. Hier wählt er quadratische Einzelformen, die sich zu rechteckigen Farbflächen zusammenfügen. Ähnlich im Ostfoyer, wobei hier jedoch rund gearbeitete Glasbausteine zur Anwendung kommen und die Farbfelder in ihrem Zentrum von einer Sonnenscheibe überschnitten werden. Bei Tageslicht leuchten die Fenster, ähnlich mittelalterlichen Glasmalereien, in intensiven Farben nach innen und vermitteln auf diese Weise eine beinahe transzendente Wirkung. Anders die Flächen mit Glasbausteinen am Hochmagazin. Bei künstlichem Innenlicht machen sie ihre starke Farbwirkung nach außen sichtbar und muten wie Kristalle auf der golden verkleideten Magazinhaut an.