Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Projekte

Revision

Während der Kriegsjahre 1941-1944 wurde der gesamte Bestand der Preußischen Staatsbibliothek Unter den Linden - insgesamt drei Millionen Bände - aus Berlin ausgelagert und an 30 verschiedenen Orten im damaligen Deutschen Reich vor Kriegsschäden in Sicherheit gebracht.
60 Jahre lang erfolgte keine Überprüfung, welche Bände tatsächlich noch vorhanden und welche Bücher im Krieg verloren gegangen oder zerstört worden sind; geschätzt wird die Zahl der Kriegsverluste auf ca. eine Million Bände.

Seit 2006 läuft nun das Projekt der Altbestandsrevision. In den Magazinen der Staatsbibliothek wird jeder Band im Regal überprüft und mit den Katalogdaten abgeglichen. Anfang 2009 wird die Erhebung und Erfassung der Daten, 2011 die Bereinigung des StaBiKat beendet sein. Alle Bücher, die im Katalog einen "Kriegsverlust möglich - Bestand erfragen"-Vermerk tragen, werden dann eindeutig als Kriegsverlust bzw. als verfügbar und damit online bestellbar gekennzeichnet sein. Dann wird der bedeutende Altbestand der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz der Wissenschaft und Forschung wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

Ansprechpartnerin: Andrea Jacobs