Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Collection Building

Grundsätze des Bestandsaufbaus / Fächerprofile: Geistes- und Sozialwissenschaften

Wirtschaftswissenschaften

Studienstufe

Neben den stärker formalisierten Fächern Betriebs- und Volkswirtschaftslehre liegt der Fokus derErwerbungsaktivitäten der Staatsbibliothek zu Berlin auf den Segmenten der interdisziplinärenund alternativen Wirtschaftswissenschaften wie zum Beispiel der Wirtschaftsethik, -philosophieund -geschichte, der Wirtschaftspädagogik, -soziologie und -psychologie sowie derWirtschaftsgeographie und der ökologischen Ökonomik. Darüber hinaus werdenbetriebswirtschaftliche Fragestellungen im Zusammenhang mit volkswirtschaftlichen Methoden(z.B. Mikroökonomie, Institutionenökonomie, Neue Politische Ökonomie sowie empirischeWirtschaftsforschung) berücksichtigt. Zusätzlich stehen die Aspekte der internationalen undeuropäischen Wirtschaft mit den politischen und wirtschaftlichen Beziehungen und derenAuswirkungen im Fokus des Bestandsaufbaus. Gegenstand der Erwerbung ist überwiegendspezialisierte Forschungsliteratur, die die wissenschaftlichen Bedarfe anwirtschaftswissenschaftlicher Fachinformation bedient. Durch den Zugang amtlicherPublikationen, insbesondere der internationalen Organisationen, wird der Bestand ergänzt.

Breite Auswahl

  • Forschungspublikationen zu den interdisziplinären Wirtschaftswissenschaften sowie der
    internationalen Wirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen zu den
    Rechts-, Sozial- und Umweltwissenschaften sowie den Geistes- und Kulturwissenschaften
  • Gesammelte Werke: Gesamtausgaben oder Teilsammlungen von
    Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftlern unabhängig vom
    Umfang des wissenschaftlichen Arbeitsfeldes
  • Referenzliteratur (wie Enzyklopädien, Lexika, Wörterbücher, Adressbücher, Handbücher,
    Gesamtdarstellungen und ähnliches)
  • Festschriften für namhafte Personen und Institutionen
  • Biographien mit wissenschaftlichem Niveau und von überregionaler Relevanz sowie Autobiographien
  • Historisch ausgerichtete Forschungsliteratur und Quelleneditionen

Differenzierte Auswahl

  • Veröffentlichungen zur alternativen Wirtschaftswissenschaft sowie ökologische
    Ökonomik
  • Statistiken und wirtschaftspolitische Quellen ergänzend über die amtlichen
    Freiexemplare hinaus nur bis zu einem mittleren Spezialisierungsgrad
  • Spezielle Forschungsliteratur: Es wird grundlegende Forschungsliteratur ausgewählt,
    wobei die Bemühungen auf einen Bestand mit vielseitiger Thematik abzielen und die
    wissenschaftsgeschichtliche Forschungsliteratur eine deutliche Bevorzugung erfährt. Eine
    Auswahl an hochspezieller Forschungsliteratur findet differenziert statt
  • Zeitschriften: Titel, die große Teilgebiete der Wirtschaftswissenschaften abdecken und
    ein hohes Anspruchsniveau haben sowie Titel für die inter- und transdisziplinäre
    Wirtschaftsforschung
  • Deutsche Habilitationsschriften in breiter Auswahl
  • Tagungsliteratur zur internationalen Wirtschaft

Strenge Auswahl

  • Im Buchhandel erscheinende Dissertationen
  • Vertiefende Studienliteratur zur allgemeinen Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Sonstige Tagungsliteratur
  • Firmenliteratur: soweit wissenschaftlich ergiebig

Verzicht

  • Wissenschaftliches Kleinschrifttum (z.B. Arbeitspapiere, spezielle Beiträge aus
    Reportserien und vergleichbaren Schriftenreihen, Vorlesungsmaterialien,
    Tagungsprogramme, Abstractsammlungen, Mitteilungen)
  • Populäre und populärwissenschaftliche Literatur und Biographien
  • Einführende Studien- und Ausbildungsliteratur, Literatur für die Weiter- und Fortbildung
    sowie Fachschulliteratur
  • Praktikerliteratur und Ratgeber
  • Nicht im Buchhandel erschienene Dissertationen und Qualifikationsschriften
  • On-Demand hergestellte oder im Selbstverlag erschienene Titel
  • Zusammenstellungen zuvor bereits an anderer Stelle erschienener Aufsätze

Sprachliche und regionale Aspekte

Bei der Erwerbung gilt das Originalsprachenprinzip. Wirtschaftswissenschaftliche Literatur wird
vorwiegend auf Deutsch und Englisch beschafft. Aus Frankreich und Italien werden
Veröffentlichungen, die sich auf das jeweilige Land beziehen, oder solche von erkennbar
grundlegender Bedeutung erworben, analog Publikationen in den Landessprachen der
Niederlande und Flanderns sowie der skandinavischen Länder.

Forschungsliteratur mit inhaltlich-regionalem Bezug tritt häufig auf und ist Teil des
Erwerbungsprogramms. Berücksichtigt werden Arbeiten mit allgemeinem, historischem und
institutionellem Aspekt zu allen Regionen der Welt, jedoch mit differenzierter Gewichtung:

Wirtschaftswissenschaftliche Publikationen zu Regionen mittlerer Größe Deutschlands, Gebieten
der oberen Verwaltungsebene, Großstädten, größeren Regionen in Staaten Europas und zu
ganzen Staaten bzw. einzelnen Ländern in Bundesstaaten, zu Weltstädten und Großlandschaften
in außereuropäischen Räumen werden in Auswahl erworben.

Bedingt durch ihre dauerhafte Erwerbungskooperation mit dem Iberoamerikanischen Institut -
Preußischer Kulturbesitz wird wirtschaftswissenschaftliche Forschungsliteratur in spanischer
oder portugiesischer Sprache nicht von der Staatsbibliothek zu Berlin gesammelt.

Für die Beschaffung wirtschaftswissenschaftlicher Publikationen mit Bezug zu Osteuropa, Afrika
und Asien sind die betreffenden regionalen Sondersammlungen der Staatsbibliothek zu Berlin
auf der Grundlage ihrer jeweiligen Erwerbungsrichtlinien zuständig.