Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.
flagDeutschEnglish

Buch- und Bibliothekswesen

Bestände

Bestände

Der Themenbereich Buch-, Schrift- und Bibliothekswesen gehört in der Staatsbibliothek traditionell zu den Sammelschwerpunkten. Er bildet die Basis für die bibliothekarische Arbeit und Ausbildung und umfasst auch den Sektor Dokumentations- und Informationswesen.

Zum Erwerbungsprofil der Staatsbibliothek

Neuere Bestände

Allgemeines

Bei der intensiven Sammeltätigkeit der Staatsbibliothek im Fachreferat Buch- und Bibliothekswesen tritt die Differenzierung nach thematisch-inhaltlichen Gesichtspunkten eher in den Hintergrund. Die Auswahl erfolgt zum einen nach sprachlichen und regionalen Aspekten, wobei neben dem dominierenden deutschen Sprachraum auch andere europäische Länder stark vertreten sind, andererseits spielt aber auch die Literaturform eine entscheidende Rolle bei der Erwerbung.

In breiter Auswahl wird Literatur mit Quellencharakter erworben, wie z.B. Kataloge historischer Bibliotheksbestände, Verlagsgesamtkataloge oder bibliothekarische Regelwerke und Systematiken. Hinzu kommen biographische Darstellungen, Festschriften und historische Schriften zu einzelnen Institutionen.
Für die Aufstellung im Lesesaal wird Referenzliteratur wie Adressbücher, Fachlexika und Handbücher in großem Umfang zur Verfügung gestellt.

Eine differenzierte Auswahl wird bei Praktiker- und Studienliteratur für den bibliothekarischen Beruf getroffen. Dies gilt ebenso für den Bereich des Informationswesens und der aktuellen Informationstechnologie. Auch Zeitschriften, Tagungsberichte oder Ausstellungskataloge können in der Regel nur erworben werden, wenn sie den wissenschaftlichen Anspruch der Bibliothek erfüllen.

Suche

Die Bestände der Bibliothek ab Erscheinungsjahr 1501 sowie ein Teil der Sondermaterialien sind im elektronischen Katalog der Staatsbibliothek (StaBiKat) verzeichnet und alphabetisch bzw. zum Teil sachlich suchbar.

Zur sachlichen Suche empfiehlt sich zudem in vielen Fällen der Neue Sachkatalog (NSK), der bis 1999 geführt wurde und systematisch aufgebaut ist. Literatur zum Buch- und Bibliothekswesen ist dort vor allem bei den Notationen Bib (Bibliothekswesen) und Buc (Buch und Schrift) zu finden. Für Literatur zu einzelnen Personen empfiehlt sich am Zettelkatalog eine Recherche im BioKa (Biographischen Katalog), für Orte und Länder im GeoKa (Geographischen Katalog). Die Notationen des NSK für nach 1985 erworbene Werke sind bereits im elektronischen Katalog enthalten. Für die zwischen 1945 und 1985 in der Staatsbibliothek (West) erworbene Literatur muss noch der Zettelkatalog genutzt werden (Standort: Katalogzentrum des Hauses Potsdamer Straße).

Die 1956-1991 in der Staatsbibliothek (Ost) erworbene Literatur ist sachlich im Neuen Systematischen Katalog (NSyK) nachgewiesen (Standort: Katalogzentrum des Hauses Potsdamer Straße).

Historische Bestände

Allgemeines

Der Bestand an Werken zum Buch- und Bibliothekswesen vor 1945 war außerordentlich umfangreich. Nach altem Verständnis als eine Hilfswissenschaft der Literärgeschichte betrachtet, wurde der größte Teil unter den Oberbegriffen Bibliographie, Typographie, Bibliotheken und Buchhändlerkataloge zusammengefasst. Herausragend waren die Sammlungen von Messkatalogen, buchkundlichen Zeitschriften, zur Schrifttypenkunde, zum Druck- und Verlagswesen einzelner Länder sowie die umfangreichen Bestände an Katalogen von Privatbibliotheken und Buchhändlern. Teilweise wurden auch ganze Archive von Druckereien oder eine exemplarische Auswahl der Druckerzeugnisse (darunter Akzidenzien) in den Bestand aufgenommen, so etwa das Archiv der Geheimen Oberhofdruckerei Decker. Es enthält überwiegend Edikte und Verordnungen. Umfassend gesammelt wurden auch die Gebiete Einband, Buchmalerei und Schriftgeschichte.

Die Erwerbung historischer Bände wird heute in der Abteilung Historische Drucke fortgeführt. Dabei wird auch heute wieder ein besonderer Schwerpunkt auf den Erwerb von Bibliotheks- und Buchhandelskatalogen, Buchdruckgeschichte und Einband gelegt. Wichtige ältere Referenzliteratur, teilweise auch sehr spezialisierte Werke, zum Buchwesen des 16. Jahrhunderts, zur Buchillustration, zur Einbandkunde und zur Bibliophilie stehen in der Handbibliothek HA 2 im Rara-Lesesaal zur Verfügung. Buchmalerei, Handschriftenkunde und Schriftgeschichte werden schwerpunktmäßig heute von der Handschriftenabteilung betreut.

Verluste durch den Zweiten Weltkrieg

Die Bestände haben unterschiedlich starke Kriegsverluste erlitten. So sind zwar die Bereiche Buchwesen, Buchdruck und Bibliothekswesen weitgehend erhalten geblieben, die Antiquariats- und Auktionskataloge und auch ein Teil der Privatbibliothekskataloge weisen jedoch große Lücken auf. Auch bei Einband- und Schriftgeschichte gab es starke Verluste.

Suche

Der historische Bestand ist im Alten Realkatalog (ARK) verzeichnet. Das Buch- und Bibliothekswesen umfasst die Sach- und Signaturengruppen:

Am - An Buchwesen, Bibliographien, Buchdruck, Buchhandel
Ao Bibliothekswesen
Aq Privatbibliotheken, Buchhändlerkataloge

Buchillustration und Buchmalerei sind bei der Kunst (unter Graphik bzw. Miniatur) bei Nv, Einbandliteratur bei der Technik bei Op 18 000 ff. bzw. Techn VIII, 7a - k und Techn VIII, 10, Paläographie bei den Historischen Hilfswissenschaften bei Pg, Papyrologie bei der Ländergeschichte Ägypten bei Ur, und Schriftgeschichte bei der Ästhetik bei V verzeichnet. Rechtliche Fragen (Privilegien, Pressefreiheit) des Buchwesens findet man beim Recht bei Fm.
Die Recherche ist teilweise im StaBiKat, ansonsten anhand der Microfiches des ARK nach den jeweiligen Signaturenbereichen möglich (Standort: Katalogzentren der Häuser Potsdamer Straße und Unter den Linden). Im Informationszentrum im Haus Unter den Linden steht als zusätzliches Hilfsmittel ein Schlagwortkatalog zum ARK in Zettelform zur Verfügung.

E-Ressourcen

Datenbanken

Lizenzpflichtige und kostenfreie Datenbanken finden Sie im Datenbank-Informationssystem (DBIS), wo auch alle Informationen über die Zugriffsmöglichkeiten hinterlegt sind. Über die Funktion „Erweiterte Suche“ können Sie Ihre Recherche auch auf einzelne Datenbanktypen (z.B. Aufsatzdatenbank, Fachbibliographie, biographische Datenbank) und auf bestimmte Arten der Nutzung bzw. der Zugangsmöglichkeit (z.B. frei zugänglich im Web; Zugriff für registrierte Nutzer der Bibliothek auch extern usw.) einschränken.

Datenbanken zur Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft finden Sie in DBIS unter dem Fachgebiet:

Wichtige bibliographische Datenbanken der Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft:

Fachportale

Elektronische Zeitschriften

Finden Sie über die Titelsuche im Stabikat, in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) und der Zeitschriftendatenbank (ZDB).

In der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek wird dieselbe Fächergliederung wie im Datenbank-Informationssystem zugrundegelegt (s.o.). Über die Suchfunktion können Sie elektronische Zeitschriften auch danach suchen, ob Sie frei/Open Access (grün) oder nur für registrierte Nutzer der Bibliothek zugänglich (gelb) sind oder ob nur auf Titelinformationen und ggf. Inhaltsverzeichnisse und Artikelzusammenfassungen zugegriffen werden kann (rot).

Die bibliothekswissenschaftlichen Online-Zeitschriften in der Zeitschriftendatenbank sind in folgenden Fachgruppen eingeordnet:

Auch in der ZDB haben Sie die Möglichkeit, diese fachspezifischen Abfragen einzuschränken auf kostenfreie elektronische Zeitschriften oder auf solche Titel, die über Nationallizenzen allen Wissenschaftlern, Studierenden und wissenschaftlich interessierten Privatpersonen in Deutschland kostenfrei zugänglich sind.

Im Open Access zugängliche elektronische Zeitschriften sind außerdem verzeichnet im:
Directory of Open Access Journals (DOAJ): Library and information science

Aktuelle Forschungsliteratur im Volltext

Historische Forschungsliteratur und Quellen im Volltext

Handbücher, Enzyklopädien

Internetquellen, Links

Blogs

    Plan3t Bibliog (Aggregator deutschsprachiger Blogs aus dem Themenbereich Bibliothek)

Schulungen und Tutorials

Lesesäle

Handbibliotheken zum Buch- und Bibliothekswesen finden Sie in den Allgemeinen Lesesälen:

Grafik Haus Potsdamer Straße

Haus Potsdamer Straße:
Signaturen HB 2 S - U

Grafik Haus Unter den Linden

Haus Unter den Linden:
Signaturen HA 2 S - T

Die Bücher werden künftig in beiden Häusern nach derselben Systematik aufgestellt (der Bereich HB 2 T - U befindet sich noch in Umarbeitung).

Buch- und Bibliothekswesen mit Bezug zum Mittelalter finden Sie vor allem in den Lesesälen der Handschriftenabteilung. Einen Überblick über die Lesesaalsystematik des Handschriftenlesesaals können Sie als PDF-Dokument herunterladen.

Sie können im StaBiKat auch über die Lesesaal-Systematik navigieren.

In den Handbibliotheken zum Buch- und Bibliothekswesen finden Sie:

  • wichtige allgemeine Nachschlagewerke und Handbücher
  • Fachwörterbücher
  • die neueren Jahrgänge der wichtigsten Fachzeitschriften (weitere Zeitschriften befinden sich im Magazin und müssen bestellt werden)

Die zweisprachigen Wörterbücher aller Sprachen stehen in den Handbibliotheken für Allgemeines (HA/HB 2 A).

Bibliographien zum Buch- und Bibliothekswesen sind in den Bibliographischen Handbibliotheken aufgestellt:

Grafik Haus Potsdamer Straße

Haus Potsdamer Straße:
HB 1 Js - Ju

Grafik Haus Unter den Linden

Haus Unter den Linden:
HA 1 Js - Ju

Kontakt

Dr. Christian Mathieu

Fachreferent für Rechtsgeschichte, den romanischen und skandinavischen Rechtskreis, das Recht der Schweiz und der Benelux-Länder sowie Buch- und Bibliothekswesen.

E-Mail: Dr. Christian Mathieu
Tel.: +49 30 266 433240

Vertretung: Heike Krems 

 

 

Anfragen zum Thema

Ihre Frage:


Thema:


Name:


Ort:


E-Mail:



Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkenne sie an.



Dienstleistungsumfang

  • Wir informieren Sie zu allen Belangen der Bibliotheksbenutzung und helfen Ihnen beim Auffinden und bei der Benutzung der vielfältigen Angebote und Bestände der Staatsbibliothek.
  • Wir unterstützen Sie bei der Literaturrecherche in Katalogen, Bibliographien und Datenbanken und nehmen aufgrund Ihrer Anfrage gegebenenfalls auch Einsicht in unsere Bestände.
  • Unser Informationsangebot ist kostenlos und steht allen Interessierten zur Verfügung.
  • Wir beantworten Ihre Fragen schnellstmöglich. Wenn die Bearbeitung innerhalb einer Woche nicht möglich ist, erhalten Sie von uns einen Zwischenbescheid. Informationen zu Reproduktionsmöglichkeiten in der Staatsbibliothek finden Sie auf der Seite Digitalisate und Reproduktionen.
  • Bei umfangreichen Anfragen behalten wir uns die Überprüfung von maximal 10 Positionen vor.
  • Nicht zu unserem Leistungsumfang zählen Literaturzusammenstellungen, Wertermittlungen, Transkriptionen und Übersetzungen, kommerzielle Empfehlungen sowie medizinische und juristische Beratung.
Aktuell