Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Die Geschichte und die Historischen Hilfswissenschaften gehören seit Gründung der Bibliothek durch den Großen Kurfürsten im Jahr 1661 zu ihren besonderen Sammelschwerpunkten.

Seit der Entstehung der modernen Geschichtswissenschaften Anfang des 19. Jahrhunderts ist die Staatsbibliothek zu Berlin ein wichtiges Zentrum für die Literaturversorgung des Faches.

Zum Erwerbungsprofil der Staatsbibliothek

Neuere Bestände

Allgemeines

Die Geschichte und die Historischen Hilfswissenschaften bilden an der Staatsbibliothek zu Berlin einen besonderen Sammelschwerpunkt. Als größte wissenschaftliche Universalbibliothek Deutschlands erwirbt sie Literatur aus und über alle Länder und Regionen, zu allen Epochen der Geschichte in allen Sprachen und Medienformen. Eine Ausnahme bildet die Literatur zur neueren Geschichte Spaniens, Portugals und Andorras sowie zur Geschichte Lateinamerikas und der Karibik, da diese Gebiete von der Bibliothek des im Hause Potsdamer Straße beheimateten Ibero-Amerikanischen Institut - Preußischer Kulturbesitz umfassend gesammelt werden.

Grundsätzlich wird nur wissenschaftliche Literatur erworben, d. h. von Wissenschaftlern oder wissenschaftlichen Institutionen erarbeitete Quelleneditionen und Sekundärliteratur. Literatur, die sich an ein breites, nicht fachwissenschaftliches Publikum richtet, wird nur exemplarisch gekauft, z. B. wenn sie sich auf Preußen bezieht oder von namhaften Wissenschaftlern publiziert wird. Auf heimatgeschichtliche Literatur wird - mit Ausnahme der Literatur über die preußischen Ostprovinzen - weitestgehend verzichtet, ebenso auf Materialien, die Geschichte unwissenschaftlich darstellen. Verfilmte Archivalien werden nur in Ausnahmefällen erworben.

Besondere Schwerpunkte sind:

  • Bibliographien und bibliographische Datenbanken
  • Geschichte der Geschichtswissenschaft und der Historischen Hilfswissenschaften
  • Alte Geschichte und Geschichte des Byzantinischen Reiches
  • Europäische Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
  • Deutsche Geschichte im Sinne der Jahresberichte für Deutsche Geschichte, wobei bei fremdsprachigen Titeln Vollständigkeit angestrebt wird
  • Geschichte Preußens als Gesamtstaat, Geschichte Berlins und Brandenburgs sowie Geschichte der früheren preußischen Ostprovinzen, zu denen selbst populäres Schrifttum und heimatgeschichtliches Material in breiter Auswahl erworben wird
  • Geschichte des deutschen Kaiserreichs einschließlich der Kolonialgeschichte
  • Zeitgeschichte, insbesondere die Geschichte der DDR und der innerdeutschen Beziehungen, wobei neben einer möglichst vollständigen Sammlung der wissenschaftlichen Literatur auch Erinnerungsliteratur und populäre Literatur in kritischer Auswahl erworben wird
  • Wissenschaftliche Literatur zur Geschichte der Weltkriege, insbesondere des Ersten Weltkriegs, als Ergänzung der Kriegssammlungen der Königlichen Bibliothek und der Preußischen Staatsbibliothek
  • Geschichte der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung, des Sozialismus und des Kommunismus
  • Rechts- und Verfassungsgeschichte im Rahmen des von der DFG geförderten Sondersammelgebiets Rechtswissenschaft
  • Geschichte Osteuropas, Südostasiens und Ostasiens
  • Deutsche und ausländische amtliche Publikationen, Publikationen der Europäischen Union sowie zahlreicher internationaler Organisationen, die als Amtsdruckschriften in die Bibliothek gelangen
  • Literatur zum Archivwesen und zur Archivwissenschaft, insbesondere Findbücher und Inventare deutscher und ausländischer Archive
  • Literatur zur Paläographie und Kodikologie, zur Diplomatik, Sphragistik, Numismatik und zur Chronologie

Weitere Teildisziplinen, die traditionell zur Geschichte gerechnet werden, werden von benachbarten Fachreferaten betreut, z. B. die Ur- und Frühgeschichte, die Kulturgeschichte, die Wirtschaftsgeschichte, die Sozialgeschichte, die Kirchengeschichte oder die Rechts- und Verfassungsgeschichte.

 

Suche

Die Bestände der Bibliothek ab Erscheinungsjahr 1501 sowie ein Teil der Sondermaterialien sind im elektronischen Katalog der Staatsbibliothek (StaBiKat) verzeichnet und alphabetisch bzw. zum Teil sachlich suchbar.

Zur sachlichen Suche empfiehlt sich zudem in vielen Fällen der Neue Sachkatalog (NSK), der bis 1999 geführt wurde und systematisch aufgebaut ist. Literatur zur Geschichte ist dort in den Fachgruppen Ges (für Geschichte), His (Historiographie und Historische Hilfswissenschaften) sowie z. T. auch in den Fachgruppen Sta (Staatswissenschaften) und Kul (Kulturgeschichte) zu finden.

Für Literatur zu einzelnen Personen empfiehlt sich am Zettelkatalog eine Recherche im BioKa (Biographischen Katalog), für Orte und Länder im GeoKa (Geographischen Katalog). Die Notationen des NSK für nach 1985 erworbene Werke sind bereits im elektronischen Katalog enthalten. Für die zwischen 1945 und 1985 in der Staatsbibliothek (West) erworbene Literatur muß noch der Zettelkatalog genutzt werden (Standort: Katalogzentrum des Hauses Potsdamer Straße).

Die 1956-1991 in der Staatsbibliothek (Ost) erworbene Literatur ist sachlich im Neuen Systematischen Katalog (NSyK) nachgewiesen. (Standort: Katalogzentrum des Hauses Potsdamer Straße).

Historische Bestände

Allgemeines

Die Bestandsgruppen Geschichte und Landeskunde haben am historischen Buchbestand der Staatsbibliothek zu Berlin den größten Anteil. Im Alten Realkatalog umfaßt ihre Verzeichnung 446 von 2.099 Bänden. Hier finden sich Werke zu den historischen Hilfswissenschaften, der Welt- und der Ländergeschichte. Bei den Länderkatalogen wurden über die genuin historische Literatur hinaus fast alle Darstellungen mit landeskundlichem Bezug verzeichnet, bis hin zu Reiseliteratur und genealogischen Abhandlungen. Das Hauptaugenmerk lag auf der Erwerbung von Werken zur brandenburgisch-preußischen Geschichte, gefolgt von der Geschichte der anderen deutschen Landesteile und schließlich der übrigen europäischen sowie außereuropäischen Länder.

Aus dem historischen Sammelschwerpunkt der Bibliothek gingen die zeitgleich zum jeweiligen Ereignis angelegten Sondersammlungen hervor: zum Deutsch-Französischen Krieg 1870/71, zu den beiden Weltkriegen, der Revolution 1918 und sogar zum hundertsten Geburtstag Kaiser Wilhelms I. im Jahr 1897. Auch die Historischen Flugschriften des 16. bis 20. Jahrhunderts wurden in einer eigenen umfangreichen Sammlung zusammengefaßt.

Die Ergänzung des historischen Bestandes wird heute in der Abteilung Historische Drucke fortgeführt und orientiert sich an den alten regionalen Schwerpunkten. Ein zeitlicher Schwerpunkt ergibt sich aus der Betreuung des Zeitsegmentes 1871 bis 1912 innerhalb der Sammlung Deutsche Drucke

Verluste durch den Zweiten Weltkrieg

Der überaus bedeutende historische Bestand der Staatsbibliothek zur Geschichte und Landeskunde ist durchgehend mehr oder minder von Kriegsverlusten  betroffen. Für weite Teile des Bestandes können diese Lücken als gering betrachtet werden, erheblich sind sie jedoch z.B. bei den zu Pommern, Schlesien und Portugal gesammelten Werken. Unter den Sondersammlungen gelten die Sammlungen zum Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und zum Zweiten Weltkrieg weitgehend als Kriegsverlust. Die Sammlung Historische Flugschriften bricht mit dem Jahr 1628 ab, die Flugschriften aus dem Zeitraum von 1629 bis 1790 sind heute vollständig in der Biblioteka Jagiellonska in Krakau einzusehen, ab 1791 muß die Sammlung derzeit als Verlust angesehen werden.

Suche

Der historische Bestand ist im Alten Realkatalog (ARK) systematisch verzeichnet (vgl. auch die Benutzungshinweise). Die Recherche ist teilweise im StaBiKat , ansonsten anhand der Microfiches des ARK nach den jeweiligen Signaturenbereichen möglich (Standort: Katalogzentren der Häuser Potsdamer Straße und Unter den Linden). Im Informationszentrum steht als zusätzliches Hilfsmittel ein Schlagwortkatalog zum ARK in Zettelform zur Verfügung.

Die Bestandsgruppen Geschichte und Landeskunde umfassen die Signaturenbereiche P bis U, im einzelnen:

 

P - Py Geschichte, Allgemeines. Historische Hilfswissenschaften, Ethnographie, Statistik. Geographie. Reisen. Weltgeschichte.
Pz - Qb Alte Geschichte. Altertümer, Mythologie der Griechen und Römer
Qc - Qo Geschichte des Mittelalters und der neueren und neuesten Zeit
Qp - Uz Geschichte einzelner Länder

Die geographische Ordnung der Landeskunde (Qp-Uz) beginnt mit Europa, die Abfolge der Länder läuft prinzipiell von West nach Ost, von Portugal bis zu den Balkanländern, darauf folgen die Länder Asiens, Afrikas, Amerikas und Australiens. Die Zuordnung der Länder, Regionen, Provinzen und Orte richtet sich nach den politischen Gegebenheiten der Entstehungszeit des ARK Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts. Infolge dieses Prinzips wurden die Katalogbände zu Elsaß-Lothringen gemäß den Gebietsveränderungen nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 aus dem Sachbereich "Frankreich" herausgelöst und separat aufgestellt. Die Länderabfolge können Sie auch als PDF-Dokument herunterladen.

Die Literatur zu den einzelnen Ländern, Regionen und Orten gliedert sich prinzipiell nach den Sachgruppen Genealogie, Heraldik, Geographie, Reisen, Statistik, Verfassung, Verwaltung, Finanzen, Verkehr, Handel, Gewerbe, Militärwesen, Kirchen, Armen- bzw. Sozialwesen, kann jedoch stark differieren.

Folgende Sondersammlungen mit eigenen Signaturen außerhalb der alphabetischen Abfolge der Signaturenbereiche des Alten Realkataloges gehören ebenfalls zu den Bestandsgruppen Geschichte und Landeskunde:

  • Historische Flugschriften des 16.-20. Jahrhunderts (Signatur: Flugschr.): Benutzung über den Rara-Lesesaal.
  • Kriegssammlung 1870/71 (Signatur: Krieg 1870/71): Die ursprünglich über 4.000 Bände umfassende Sammlung geht auf eine Schenkung Kaiser Wilhelms I. zurück und enthält Literatur zum Deutsch-Französischen Krieg 1870/71. Obwohl der eigentliche Bestand weitgehend als Kriegsverlust gelten muß, kann der systematische Katalog als Spezialbibliographie genutzt werden.
  • Weltkriegssammlung 1914-1918 (Signatur: Krieg 1914): Diese Sammlung über den 1. Weltkrieg enthält trotz zahlreicher Kriegsverluste noch 35.000 Bände, die in einem gesonderten systematischen Katalog inhaltlich erschlossen sind.
  • Revolution 1918
  • Kriegssammlung 1939-1945 (Signatur: Krieg 1939): Diese Sammlung über den 2. Weltkrieg ist mit nur etwa 2.000 Bänden Fragment geblieben.
  • Sammlung anläßlich der Feier des hundertjährigen Geburtstages Kaiser Wilhelms I. (Signatur: Hundertjahrfeier): Diese Sammlung enthält über 100 Monographien und Sammelbände, die nahezu vollständig erhalten sind.

Literatur zu Geschichte und Landeskunde findet sich aber auch in anderen Bestandsgruppen: Ortskundliche Abhandlungen zu einzelnen Badeorten wurde in der Regel der Balneologie zugeordnet (Signaturenbereich: Jr-Js). Während sich regional orientierte Werke zur Kirchen- und Rechtsgeschichte bei Landeskunde finden, gehören die übergreifenden Darstellungen zu den Bestandsgruppen Theologie und Recht. Werkausgaben und Biographien einzelner Historiker wurden am Anfang des ARK in der Abteilung Allgemeines verzeichnet, suchbar in den Signaturenbereiche Ai-Ak und Ar-Ax.

Landkarten und Atlanten zur historischen Geographie werden von der Kartenabteilung betreut und sind über den Karten-Lesesaal im Haus Unter den Linden zu bestellen.