Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Kriegsverlust möglich?

Hilfe zur Überprüfung

Zu den Beständen der Staatsbibliothek zu Berlin gehören zahlreiche Bände, die während des Zweiten Weltkrieges ausgelagert wurden und die zu unseren Kriegsverlusten gerechnet werden müssen. Diese sind leider sowohl im StaBiKat als auch in den Zettelkatalogen noch nicht vollständig bzw. nicht gekennzeichnet. In diesen Fällen ist eine gesonderte Überprüfung vor 1945 erschienener Literatur notwendig.


Ausgangspunkt einer Überprüfung ist der StaBiKat. Erscheint dort der Vermerk Bestand erfragen / Kriegsverlust möglich, empfehlen wir folgende Suchstrategie (wurde der gesuchte Titel nicht im StaBiKat gefunden, sondern in einem anderen Katalog, z.B. AK I, ermittelt, beginnt die Überprüfung mit Schritt 2.):

  1. Eventuell wird der gesuchte Titel im StaBiKat noch einmal mit eindeutigem Standort angezeigt. Bitte bestellen Sie.
  2. Sie prüfen die Signatur im Ausleihsystem mit Standort Haus Unter den Linden oder Haus Potsdamer Straße: Ist sie dort bereits mit eindeutigem Standort nachgewiesen, können Sie das Werk entsprechend bestellen.
  3. Für Altbestandssignaturen in den Formaten Oktav (8") und Quart (4") existieren an den Auskunftsstellen interne Listen, aus denen hervorgeht, ob ein Band im Bestand der Staatsbibliothek erhalten ist oder zu den Kriegsverlusten zählt. Bitte wenden Sie sich an unsere Auskunftstellen.

Für Titel der Erscheinungsjahre 1501-1600 können Sie Bestandsangaben auch im Verzeichnis der Drucke des 16. Jahrhunderts VD 16 ermitteln. Für Titel der Erscheinungsjahre 1601 bis 1700, die im deutschen Sprachraum erschienen sind, ermitteln Sie Bestandsnachweise im VD17. Nachfragen zu Titeln des 16. und 17. Jahrhunderts richten Sie bitte direkt an die Auskunft Historische Drucke.