Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandsaufbau

Grundsätze des Bestandsaufbaus / Fächerprofile: Geistes- und Sozialwissenschaften

Allgemeines als Fach

Differenzierte Stufung

Der Begriff „Allgemeines“ ist eher ein bibliothekarischer, bibliographischer und buchkundlicher Begriff als ein wissenschaftlicher. Auch kann er in jeder Bibliothek je nach Bedarf unterschiedlich definiert werden. In der SBB-PK fallen unter das Fach Allgemeines folgende Literaturgruppen:

Literatur, die ihrer zusammenfassenden Darstellungsweise gemäß alle oder fast alle Fächer umfasst (z. B. allgemeine Enzyklopädien, allgemeine Zeitschriften): Allgemein-Enzyklopädien werden prinzipiell aus allen Ländern erworben. Es genügt dabei im Allgemeinen, die von dem betreffenden Enzyklopädie-Verlag herausgegebenen großen mehrbändigen Enzyklopädien zu erwerben und auf die kleineren Varianten (einbändige oder mehrbändige Zwischenausgaben kleineren Umfangs) zu verzichten. Zeitschriften allgemeinen Inhalts gibt es zwar sehr viele, jedoch ist der Grad der Wissenschaftlichkeit oft nicht sehr groß; daher muss sehr oft auf Neuerwerbungen verzichtet werden.

Wissenschaftskunde: Hierzu gehören als Teilgebiete Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsorganisation sowie Arbeitsmethodik. Die zur Wissenschaftstheorie erscheinenden Veröffentlichungen zeichnen sich meistens durch ein hohes Niveau der Darstellung aus und sind thematisch prinzipiell auch Grundlagenliteratur für jeweils mehr oder weniger alle Spezialwissenschaften. Daher wird wissenschaftstheoretische Literatur möglichst vollständig erworben (abgesehen von sprachlich schwer zugänglichen weniger wichtigen Abhandlungen). Dies gilt auch für die entsprechenden Zeitschriften. Veröffentlichungen zur Wissenschaftsorganisation sind relativ häufig. Es handelt sich um Schriften über Akademien bzw. Sammelwerke von Akademien, analog zu Universitäten sowie über Wissenschaftspolitik, Forschungsbetrieb u. ä. Die Literatur hierzu kann im internationalen Rahmen nicht vollständig erworben werden, es ist vielmehr nach Wichtigkeit der Institutionen bzw. des Themas zu entscheiden und auch nach Umfang sowie nach dem Ausmaß der schon vorhandenen Literatur. Literatur zur Wissenschaftsmethodik praktischer Art wie Einführungen in das wissenschaftliche Arbeiten wird als Ratgeberliteratur für Studierende in der SBB-PK nicht gesammelt.

Biographien: Zu unterscheiden ist zwischen biographischen Sammelwerken (Personenverzeichnissen), die relativ umfassend als Referenzmaterialien beschafft werden, und Veröffentlichungen über einzelne Personen, die nicht unter spezielle Fächer fallen, sowie über Personengruppen (seien sie regional definiert oder auf andere Weise). Bei dieser Literatur richtet sich die Erwerbung nach der Bedeutung der Personen und der Qualität der Darstellung.

Allgemeine länderkundliche bzw. regional- oder ortskundliche Literatur, die nicht unter Einzelfächer fällt, erscheint häufig. Hierzu gehören auch heimatkundliche Veröffentlichungen und Bildbände. Der Anteil populärer Publikationen ist beträchtlich, die Übergänge zu wissenschaftlichen Darstellungen sind oft fließend. Angesichts des sehr großen Literaturaufkommens erfolgt eine strenge Auswahl vorrangig nach dem Kriterium der Wissenschaftlichkeit bzw. des Quellenwerts der Publikation. Je größer oder bedeutender das behandelte geographische Gebiet ist, desto mehr muss auf Wissenschaftlichkeit bzw. Quellencharakter und Umfang der Veröffentlichung geachtet werden; je kleiner aber das geographische Gebiet ist, desto eher kann auch eine kürzere Abhandlung zumindest Quellencharakter haben und ist daher eher anzuschaffen. Die notwendige Größe der Berichtsräume bestellwürdiger Titel ist abgestuft. Sie reicht von Landkreisen, Städten und Großgemeinden Deutschlands über Großstädte, Regionen und größere Landschaften in Staaten Europas zu ganzen Staaten bzw. einzelnen Ländern in Bundesstaaten, zu Weltstädten und Großlandschaften in außereuropäischen Räumen. - Zurückhaltung geübt wird insbesondere auch bei länderkundlichen und regionalkundlichen Zeitschriften. Auf Zeitschriften heimatkundlicher Art wird weitgehend verzichtet.

Sammlungen gemischten Inhalts: Bücher (wie insbesondere allgemeine Festschriften), die nicht einem bestimmten Fach und auch nicht einer Fachgruppe zugeordnet werden können, sind nicht sehr häufig. So sind z. B. Festschriften meist fachlich klar zuzuordnen, oder sie lassen sich einer Fächergruppe zuschreiben (z. B. Naturwissenschaften, Allgemeines).

Pseudowissenschaft, Esoterik: Pseudowissenschaftliche und esoterische Literatur wird nur in allerstrengster Auswahl erworben; entscheidendes Auswahlkriterium ist der kulturgeschichtliche Quellenwert der jeweiligen Publikation. In der Regel liegt die Zuständigkeit eher bei der Kulturgeschichte oder bei Einzeldisziplinen (Astronomie, Psychologie, Medizin usw.) als beim Fach Allgemeines. Wissenschaftliche Publikationen über Pseudowissenschaften unterliegen in der Erwerbung den generellen Erwerbungsrichtlinien.

Sprachliche und regionale Aspekte

Das Original genießt Vorrang vor der Übersetzung. Übersetzungen aus dem Deutschen, Englischen oder Französischen werden in der Regel nicht gekauft, es sei denn, das Original ist nicht mehr erhältlich. Übersetzungen aus schwer zugänglichen Sprachen werden in Auswahl erworben.

Allgemeines Schrifttum (ohne Raumbezug) wird hauptsächlich in deutscher, englischer und französischer Sprache, besonders wichtige, d. h. lesesaalwürdige, thematisch breite oder sehr umfangreiche Literatur auch in italienischer, spanischer, niederländischer, flämischer Sprache und Sprachen Skandinaviens erworben. Dies gilt besonders für das das eigene Land beschreibende raumbezogene Schrifttum.

Berücksichtigt werden Arbeiten mit allgemeinem, historischem und institutionellem Aspekt zu allen Regionen der Welt, jedoch mit differenzierter Gewichtung. Aufgrund der Kooperation der SBB-PK mit dem Ibero-Amerikanischen Institut ist die Erwerbung der Titel über die iberische Halbinsel und Lateinamerika ausgeklammert. Das John F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien ermöglicht es, sich bei dem reichhaltigen Schrifttum über Angloamerika auf größere Raumkategorien (Großlandschaften, Staaten, Regionen, Weltstädte usw.) zu beschränken. Durch die regionalen Sondersammlungen der SBB-PK, deren Sammlung sich nicht auf den geisteswissenschaftlichen Literatursektor beschränken, erfahren die Räume Afrikas und Asiens eine differenzierte Gewichtung; Südost- und Ostasien werden innerhalb des Fachinformationsdienstes Asien mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) besonders intensiv gepflegt.