Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandsaufbau

Grundsätze des Bestandsaufbaus / Fächerprofile: Geistes- und Sozialwissenschaften

Archäologie

Forschungsstufe

Die Archäologie ist eine hochspezialisierte historische Wissenschaft, in der der kulturellen Entwicklung der Menschheit nachgegangen wird. Sie umfasst einen Zeitabschnitt, der von den ersten Steinwerkzeugen vor etwa 2,5 Millionen Jahren bis hin zur Neuzeit reicht. Erkenntnisse zu Umwelt, Klima, Ernährung oder Alter von Funden tragen so zur Rekonstruktion vergangenen Alltags und Kultur bei. Obwohl die Archäologie eine verhältnismäßig junge Wissenschaft ist, ist es kaum mehr möglich, alle Zeiträume zu überblicken, sodass sich verschiedene Fachrichtungen der Archäologie herausbildeten. Zu ihr werden auch die Disziplinen Vor- und Frühgeschichte gerechnet.

Breite Auswahl

  • Forschungsliteratur: Selbst bei der wissenschaftlichen Literatur mit hohem Spezialisierungsgrad wird eine große Beschaffungstiefe angestrebt, ebenso bei Zeitschriften, Museumskatalogen und Kongressschrifttum. Wissenschaftliche Schriftenreihen, in denen laufend Ausgrabungsberichte, thematisch begrenzte Forschungsliteratur oder Materialsammlungen publiziert werden, sind möglichst vollständig zu beschaffen, analog vergleichbare Fortsetzungen.
  • Zeitschriften: Vor allem sind hier die Publikationen der archäologischen Auslandsinstitute zu nennen, sowie die der Denkmalpflegeämter, je nach Eigenart des Landes zentral oder dezentral organisiert.
  • Referenzliteratur wird möglichst umfassend erworben. Archäologische Nachschlagewerke sind wegen der Verzeichnung neuer Fundstätten und -stücke von großer Wichtigkeit.

Differenzierte Auswahl

  • Ausstellungskataloge werden nur gekauft, wenn sie den Standard eines wissenschaftlichen Kompendiums erreichen.

Verzicht

  • Populärwissenschaftliche Literatur
  • Übersetzungen

Sprachliche und regionale Aspekte

In der Literaturbeschaffung zielt das Sammelprofil vorrangig auf die originalsprachlichen Publikationen, in Ausnahmefällen können Übersetzungen aus schwer zugänglichen Sprachen erworben werden.

In Folge der staatlichen Organisation der archäologischen Forschung (Deutsches Archäologisches Institut) kommt ein nennenswerter Anteil der deutschen Forschungsliteratur über die Sammlung Amtlicher Publikationen ins Haus. Archäologische Literatur Lateinamerikas insgesamt und zur iberischen Halbinsel ab Einwanderung der Westgoten wird im Ibero-Amerikanischen Institut intensiv gepflegt.

Die regionalen Sondersammlungen erwerben Literatur aller oben genannten Kategorien mit ihrem jeweiligen regionalen Bezug gemäß ihrer eigens definierten Sammlungsintensität.