Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandsaufbau

Grundsätze des Bestandsaufbaus / Fächerprofile: Geistes- und Sozialwissenschaften

Philosophie

Forschungsstufe

Philosophie beschäftigt sich mit der Wirklichkeit als Ganzes - mit ihren Grundlagen, Werten, der Stellung des Menschen, seinen Erkenntnis- und Handlungsmöglichkeiten sowie seinen Rechten und Pflichten. Daraus werden philosophische Theorien und entsprechende Argumentationsweisen abgeleitet. Die Philosophie stellt mit allen ihren Teildisziplinen einen Sammelschwerpunkt im Bestandsaufbau der Staatsbibliothek zu Berlin dar.

Breite Auswahl

  • Texte, Quellen und Kommentare: vollständige Erwerbung historisch-kritischer Werkausgaben, auch Werkausgaben rezenter, die philosophische Forschung beeinflussender Autorinnen und Autoren.
  • Forschungsliteratur in großer Breite: Schwerpunkte sind wissenschaftliche Werke zu relevanten philosophiegeschichtlichen Themen und ernstzunehmenden Strömungen.
  • Referenzliteratur wird erworben, soweit sie von wissenschaftlichem Wert ist. Dies betrifft Erschließungshilfen zu Werkausgaben wie Konkordanzen, Begriffswörterbücher, werk- und personenbezogene Enzyklopädien, ebenso allgemeine philosophische Lexika und Enzyklopädien unabhängig von Erscheinungsland und Sprache.

Differenzierte Auswahl

  • Zeitschriften: International wichtige philosophische Zeitschriften werden in breiter Auswahl erworben, eine engere Auswahl erfolgt bei Zeitschriften mit sprachlich, regional oder national beschränkter Rezeption.
  • Dissertationen in differenzierter Auswahl nur, wenn sie im Buchhandel erscheinen, Habilitationsschriften jedoch möglichst vollständig.

Strenge Auswahl

  • Literatur einführenden Charakters
  • Populärwissenschaftliche Darstellungen nur von anerkannten Philosophen
  • Graue Literatur

Verzicht

  • Lehr- und Übungsbücher

Sprachliche und regionale Aspekte

Im Allgemeinen gilt bei der philosophischen Literatur das Prinzip des Erwerbs in der jeweiligen Originalsprache. Wichtige wissenschaftliche Abhandlungen in deutscher Übersetzung werden aber gekauft, wenn das Original nicht vorhanden und vergriffen, die Übersetzung auf Grund einer wesentlichen Erweiterung einen eigenen wissenschaftlichen Wert hat oder sich die wissenschaftliche Rezeption an der deutschen Übersetzung orientiert.

Aufgrund der Kooperation der SBB-PK mit dem Ibero-Amerikanischen Institut wird Schrifttum zur Philosophie Iberoamerikas in der Regel nicht erworben.

Die übrigen Weltgegenden werden entsprechend der Sammlungsintensität der regionalen Sondersammlungen erworben.