Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandsaufbau

Grundsätze des Bestandsaufbaus / Fächerprofile: Geistes- und Sozialwissenschaften

Romanistik

Forschungsstufe

Die Romanistik als Ganzes umfasst alle Sprachen, die sich aus dem Lateinischen entwickelt haben. Dazu gehören neben den großen Sprachen Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Italienisch, Rumänisch, Katalanisch, Galicisch und Okzitanisch auch Kleinsprachen wie Sardisch, Rätoromanisch mit seinen drei Ausprägungen (Friaulisch, Ladinisch, Bündnerromanisch) und Dalmatisch.


Die Philologien der Einzelsprachen werden durch die Allgemeine und Vergleichende Romanistik ergänzt. Der Romanistik als erster und ältester der großen modernen Philologien kommt auch mit der langen Tradition über Mittelalter und Renaissance eine herausragende Bedeutung zu. Entsprechendes Gewicht hat die Romanistik bei der Sammeltätigkeit der Staatsbibliothek zu Berlin (SBB-PK).

Breite Auswahl

  • Text- und Quelleneditionen: wissenschaftlich anerkannte Gesamtausgaben sowie textkritische und wissenschaftlich kommentierte Ausgaben werden in der Originalsprache angeschafft;
  • Alle anerkannten Schriftstellerinnnen und Schriftsteller bis hin zur Gegenwart sollten mit ihren Werken vollständig vertreten sein, die weniger bekannten, seriösen zeitgenössischen Autorinnen und Autoren möglichst umfassend.
  • Forschungsliteratur: wissenschaftlich relevante Sekundärliteratur wird nach Möglichkeit umfassend angeschafft.
  • Die in Frankreich zahlreichen Zeitschriften zu einzelnen Schriftstellerinnnen und Schriftstellern werden aufgrund ihrer Bedeutung für die Literaturforschung von der Staatsbibliothek zu Berlin gesammelt. Besonders wichtig sind auch Zeitschriften zur Wissenschaftsgeschichte der Romanistik.
  • Referenzliteratur: linguistische und literarische Lexika sowie Handbücher und andere Nachschlagewerke werden umfassend erworben. Einen hervorzuhebenden Stellenwert haben in den einzelnen romanischen Philologien auch die zahlreichen Mundartlexika und -untersuchungen, da sie die differenzierte Entwicklung und den unterschiedlichen Stand in der langen Sprachgeschichte vom Lateinischen her dokumentieren.
  • Biographien und Festschriften werden in großer Dichte gesammelt.

Differenzierte Auswahl

  • Trivialliteratur wie Kriminalromane, Science Fiction, Abenteuerliteratur und so weiter wird in repräsentativer Auswahl gekauft, da auch diese literarischen Ausdrucksformen Gegenstand der Forschung sind. Zunehmend rezeptionsintensiv sind Graphic Novels und Comics mit der Zielgruppe Erwachsene, die ebenfalls in Auswahl erworben werden.
  • Anthologien werden erworben, wenn sie epochen-, motiv-, gattungs-, regionen- oder mundartspezifischen Charakter haben.

Strenge Auswahl

  • Graue Literatur nur bei herausragender Relevanz für die Forschung

Verzicht

  • Ausbildungsliteratur für Schule, Universität und Erwachsenenbildung
  • populärwissenschaftliche Darstellungen.

Sprachliche und regionale Aspekte

Die SBB-PK beschafft Quellenliteratur in der Originalsprache sowie die Sekundärliteratur im Allgemeinen in der Sprache des jeweiligen Erscheinungslandes; Übersetzungen, die der leichteren Rezeption des Textes dienen und keinen eigenen wissenschaftlichen Wert haben, werden nicht erworben.

Das originalsprachliche Prinzip wird durchbrochen von deutschen Übersetzungen wissenschaftlich edierter Gesamtausgaben und Einzelwerke anerkannter Autorinnen und Autoren, besonders wenn es sich zusätzlich um die Bearbeitung durch namhafte Schriftstellerinnen und Schriftsteller oder Herausgeberinnen und Herausgeber handelt oder der sprachliche Schwierigkeitsgrad des Originals besonders hoch ist. Zweisprachige Ausgaben werden unter den gleichen Aspekten erworben. Auch fundierte Übersetzungen aus sprachlichen Altstufen (zum Beispiel Altfranzösisch, Altprovenzalisch) ins moderne Französisch sind zu berücksichtigen.

Neben Frankreich selbst werden die übrigen frankophonen Länder Europas (Belgien, Luxemburg, Westschweiz) sowie Französisch-Kanada in nahezu gleicher Intensität berücksichtigt. Dagegen gehören die frankophonen Antillen zum Sammelgebiet des Ibero-Amerikanischen Instituts (IAI-PK).

Aufgrund der Kooperation der Staatsbibliothek zu Berlin mit dem Ibero-Amerikanischen Institut wird Schrifttum zur Ibero-Romanistik in der Regel nur dann erworben, wenn es sich um Nachschlagewerke, wichtige Gesamtausgaben oder Werke mit enzyklopädischem Charakter handelt. Primärquellen und Forschungsliteratur mit der Zielgruppe Kinder und Jugendliche werden durch die Kinder- und Jugendbuchabteilung beschafft. Die regionalen Sondersammlungen erwerben Literatur zur Romanistik mit ihrem jeweiligen regionalen Bezug gemäß ihrer eigens definierten Sammlungsintensität.