Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandsaufbau

Grundsätze des Bestandsaufbaus / Fächerprofile: Geistes- und Sozialwissenschaften

Theologie

Forschungsstufe

Theologie ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit historischen und gegenwärtigen Zeugnissen und Quellen des Glaubens, seiner Darstellung und Analyse und der Glaubenspraxis. Sie ist die Lehre der systematischen Reflexion und Formulierung von Glaubensaussagen. Im Mittelpunkt dieser Auseinandersetzung steht meist eine bestimmte Religion oder Konfession. Traditionell stellt die Theologie mit allen ihren Teildisziplinen in der Staatsbibliothek zu Berlin einen Sammelschwerpunkt dar. 

Breite Auswahl

  • Text- und Quelleneditionen (Bibel, Patrologie, Päpste, Reformationsquellen, Liturgica, kirchengeschichtliche Dokumente) sind die Grundlage theologischer Forschung. Sie werden so umfassend wie möglich gesammelt. 
  • Forschungsliteratur wird in breiter Auswahl erworben. Da die deutsche Theologie auch heute noch eine führende Rolle einnimmt, hat die deutsche theologische Literatur einen hohen Anteil an der Erwerbung. 
  • Biographien und Festschriften werden in breiter Auswahl erworben, ausgenommen jene populärwissenschaftlichen Charakters.
  • Wissenschaftliche Zeitschriften in allen theologischen Disziplinen werden möglichst in breiter Auswahl erworben, darunter auch solche mit sehr speziellem Inhalt.
  • Referenzliteratur: Enzyklopädien, Lexika, Wörterbücher und andere wissenschaftliche Nachschlagewerke werden in breiter Auswahl beschafft. Nachschlagewerke und Lexika für den Gemeindegebrauch und für christlich Gläubige werden nur in Ausnahmefällen erworben.
  • Kongressschriften, soweit sie ein wissenschaftlich hohes Niveau haben, werden in breiter Auswahl erworben.

Differenzierte Auswahl

  • Lehrbücher werden erworben, soweit es sich um handbuchartige Standardwerke handelt.
  • Hochschulschriften, die neue Ansatzpunkte und Betrachtungsweisen bieten, werden meist im Buchhandel veröffentlicht. Häufig erscheinen sie dann in wissenschaftlichen Reihen, die laufend bezogen werden. Daher werden Hochschulschriften zusätzlich nur in Ausnahmefällen angeschafft.
  • Die kirchengeschichtliche Literatur über Deutschland und den deutschsprachigen Raum wird in mittlerer Beschaffungstiefe gesammelt, ebenso die regionale kirchengeschichtliche Literatur über einzelne Gebiete wie Bistümer, Landeskirchen, große wichtige Orte und Klöster. Schrifttum mit sehr engem regionalen und lokalen Bezug und zu kleineren Orten wird nur in strenger Auswahl erworben. Regionale Literatur der europäischen Länder wird in Auswahl erworben, wenn die Darstellungen größere Zeiträume behandeln. Darstellungen zu Bistümern und andere regionale Teildarstellungen werden nur in strenger Auswahl gesammelt. Umfassende Darstellungen über außereuropäische Länder werden erworben, regionale Teildarstellungen und Darstellungen über einzelne Ereignisse nur in strenger Auswahl, wenn sie von besonderer Bedeutung waren.

 Strenge Auswahl

  • Populäre und populärwissenschaftliche Literatur: Eine klare Abgrenzung zwischen wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Literatur läßt sich nicht durchführen. Auch Literatur, die sich an einen größeren Leserkreis wendet, kann Bedeutung als wissenschaftliche Originalliteratur oder als Gegenstand wissenschaftlicher Forschung haben. Um diese Literatur als zeitgeschichtliches Dokument für spätere Forschungen zu haben, werden in Einzelfällen gesammelt: Predigtsammlungen und -meditationen von bekannten Theologinnen und Theologen ihrer Zeit, Gebetbücher, wenn sie in Form und Inhalt neu gestaltet sind, Literatur von Sekten und religiösen Sondergemeinschaften, wenn es sich um umfassende Selbstdarstellungen handelt, Literatur über Sekten und religiöse Sondergemeinschaften, wenn es sich um wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit diesen Gruppen handelt, sowie Erbauungsliteratur, wenn es sich um die Edition klassischer Werke dieses Genres handelt, die Grundlage der Forschung sein können; einzelne Beispiele neuer Erbauungsliteratur werden ebenfalls als zeitgeschichtliches Dokument erworben. 

 Verzicht

  • Allgemeine kurze Einführungen, Arbeitsbücher und Repetitorien für Studierende
  • Graue Literatur spielt nur eine sehr geringe Rolle, da auch sehr spezielle wissenschaftliche theologische Literatur im Buchhandel veröffentlicht wird.
  • Praxisliteratur für Gemeinde, Predigt und Unterricht
  • Lebenshilfen 
  • Kleinschrifttum der einzelnen Konfessionen, Sekten und anderen religiösen Sondergemeinschaften
  • Populärwissenschaftliche Darstellungen über Glaubenszeugen

Sprachliche und regionale Aspekte

Es gilt das Prinzip, wissenschaftlich relevante Literatur in der Originalsprache zu erwerben. Wissenschaftliche Übersetzungen von Quelleneditionen in die deutsche oder in eine andere bekanntere Sprache werden jedoch erworben. 

Aufgrund der Kooperation der SBB-PK mit dem Ibero-Amerikanischen Institut wird Schrifttum zur Philosophie Iberoamerikas in der Regel nicht erworben. Nur Veröffentlichungen, die für den gesamttheologischen Dialog wichtig sind (z. B. lateinamerikanische Befreiungstheologie und umfassende Darstellungen zur Kirchengeschichte dieser Länder), Werke ohne Regionalbezug sowie wichtige Referenzliteratur werden von der SBB-PK in strenger Auswahl erworben. 

Die regionalen Sondersammlungen erwerben Literatur aller oben genannten Kategorien mit ihrem jeweiligen regionalen Bezug gemäß ihrer eigens definierten Sammlungsintensität.