Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Bestandsaufbau

Grundsätze des Bestandsaufbaus / Fächerprofile: Geistes- und Sozialwissenschaften

Wirtschaftswissenschaften

Studienstufe

Die Wirtschaftswissenschaft wird i. d. R. in Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre unterteilt. Untersucht werden grundlegende wirtschaftliche Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten in einer Gesellschaft, sowohl gesamtwirtschaftlich als auch in Bezug auf einzelne wirtschaftende Einheiten und Unternehmen mit ihren betrieblichen Strukturen und Prozessen. Die Wirtschaftswissenschaften sind stark interdisziplinär ausgerichtet; dazu gehören beispielsweise die Bereiche Wirtschaftsethik, Wirtschaftsgeographie und Wirtschaftsgeschichte. 

Eine besondere Dichte wirtschaftswissenschaftlicher Literatur wird durch Sammelschwerpunkte der Bibliothek in anderen Sammlungsbereichen determiniert. Ein Schwerpunkt liegt auf wirtschaftshistorischer Literatur. Durch die Zugänge an amtlichen Publikationen des In- und Auslandes z.B. zur Konjunkturforschung, Strukturberichterstattung, Verwaltungsökonomie, öffentlichen Wirtschaft, Entwicklungshilfe, Europäischen Union, World Trade Organization, Weltbank u. a., ist die entsprechende wirtschaftswissenschaftliche Umgebungsliteratur intensiv zu sammeln. 

Breite Auswahl

  • Gesammelte Werke: Gesamtausgaben oder Teilsammlungen von Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftlern werden, unabhängig vom Umfang des wissenschaftlichen Arbeitsfeldes, mit Priorität erworben
  • Referenzliteratur (wie Enzyklopädien, Lexika, Wörterbücher, Adressbücher, Handbücher, Gesamtdarstellungen und ähnliches) wird umfassend berücksichtigt
  • Festschriften für namhafte Personen und Institutionen werden in großer Dichte gesammelt
  • Biographien mit wissenschaftlichem Niveau und von überregionaler Relevanz, werden möglichst umfassend gekauft. Dem Sammeln von Autobiographien wird hohe Aufmerksamkeit gewidmet. Biographiensammlungen werden erworben, sofern sie als Referenzmaterial geeignet sind
  • Historisch ausgerichtete Forschungsliteratur
  • Quellen: wirtschaftsgeschichtliche Quelleneditionen in breiter Auswahl

Differenzierte Auswahl

  • Statistiken und wirtschaftspolitische Quellen ergänzend über die amtlichen Freiexemplare hinaus nur bis zu einem mittleren Spezialisierungsgrad
  • Firmenliteratur: soweit wissenschaftlich ergiebig
  • Spezielle Forschungsliteratur: Es wird grundlegende Forschungsliteratur ausgewählt, wobei die Bemühungen auf einen Bestand mit vielseitiger Thematik abzielen und die wissenschaftsgeschichtliche Forschungsliteratur eine deutliche Bevorzugung erfährt. Eine Auswahl an hochspezieller Forschungsliteratur findet differenziert statt
  • Zeitschriften: Titel, die große Teilgebiete der Wirtschaftswissenschaften abdecken und ein hohes Anspruchsniveau haben, werden gesammelt
  • Deutsche Habilitationsschriften in breiter Auswahl

Strenge Auswahl

  • Im Buchhandel erscheinende Dissertationen
  • Einführende Studienliteratur
  • Tagungsliteratur

Verzicht

  • Nichtkonventionelles wissenschaftliches Kleinschrifttum, das meistens hochspezialisiert ist, wird nicht gesammelt, hierzu zählen beispielsweise von Hochschulinstituten herausgegebene Arbeitspapiere u. ä. . Eine Auswahl an spezieller Forschungsliteratur aus Reportserien und vergleichbaren Schriftenreihen findet nicht statt. Nicht beschafft werden Vorlesungsmaterialien, Tagungsprogramme, Abstractsammlungen, Mitteilungen ohne substanzielle Beiträge und dergleichen mehr.
  • Populäre und populärwissenschaftliche Literatur - hierunter wird auch die Literatur des Wissenschaftsjournalismus subsumiert - gehört nicht in das Erwerbungsprogramm. Diese Einschränkung bezieht sich gleichermaßen auf Biographien und historische Darstellungen, die in populärer Form bearbeitet sind.
  • Ausbildungsliteratur, Literatur für die Weiter- und Fortbildung: Schulbücher, für Lehrende bestimmte Unterrichtsmaterialien sowie Fachschulliteratur werden nicht gesammelt, desgleichen keine Literatur zur Fort- und Weiterbildung Berufstätiger.
  • Graue nichtwissenschaftliche Literatur wird nicht gesammelt.
  • Praktikerliteratur

Sprachliche und regionale Aspekte

Es gilt in der Regel das Prinzip, wissenschaftlich relevante Literatur in der Originalsprache zu erwerben. Übersetzungen aus dem Deutschen, Englischen oder Französischen werden nicht gekauft, es sei denn, das Original ist nicht mehr erhältlich. Übersetzungen aus schwer zugänglichen Sprachen werden erworben, sofern es Übersetzungen in eine der oben genannten Sprachen sind.

Wirtschaftswissenschaftliche Literatur wird vorwiegend auf Deutsch und Englisch beschafft. Aus Frankreich und Italien werden Veröffentlichungen, die sich auf das jeweilige Land beziehen, oder solche von erkennbar grundlegender Bedeutung erworben, analog Publikationen in den Landessprachen der Niederlande und Flanderns sowie der skandinavischen Länder. 

Forschungsliteratur mit inhaltlich-regionalem Bezug tritt häufig auf und ist Teil des Erwerbungsprogramms. Berücksichtigt werden Arbeiten mit allgemeinem, historischem und institutionellem Aspekt zu allen Regionen der Welt, jedoch mit differenzierter Gewichtung: Aufgrund der Kooperation der Staatsbibliothek zu Berlin mit dem Ibero-Amerikanischen Institut beschränkt sich die Erwerbung der Titel über die iberische Halbinsel und Lateinamerika lediglich auf lesesaalwürdige Literatur. Das John F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien ermöglicht es, sich bei dem reichhaltigen Schrifttum über Angloamerika auf größere Raumkategorien (Großlandschaften, Staaten, Regionen, Weltstädte usw.) zu beschränken. Durch die regionalen Sondersammlungen erfahren die Räume Osteuropas, Afrikas und Asiens eine differenzierte Gewichtung; Südost- und Ostasien werden auf einem hohen Sammlungsniveau gepflegt. 

Größe und Bedeutung geographischer Räume haben Einfluss auf die Beschaffung. Wirtschaftswissenschaftliche Publikationen zu Landkreisen, Städten, Großgemeinden, Regionen mittlerer Größe Deutschlands, Gebieten der oberen Verwaltungsebene, Großstädten, größeren Regionen in Staaten Europas und zu ganzen Staaten bzw. einzelnen Ländern in Bundesstaaten, zu Weltstädten und Großlandschaften in außereuropäischen Räumen werden erworben. Ausnahmen nach „unten“ (z. B. kleinere Gebietskategorien) können bei Vorliegen hervorragender und außergewöhnlich umfassender Schriften gemacht werden.