Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Fachinformationsdienst Karten

Service

Der Fachinformationsdienst Karten möchte Sie bei Ihrer Forschungsarbeit bestmöglich unterstützen. Die nachfolgenden Informationen und Hinweise sollen Ihnen aufzeigen, welche organisatorischen Rahmenbedingungen zu beachten sind.
Sollten darüber hinaus noch Fragen offen bleiben, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter fid-karten@sbb.spk-berlin.de.

Fachcommunity

Die Fachcommunity des FID Karten umfasst alle Lehrstühle und GIS-Labore an deutschen Universitäten und Fachhochschulen, die nachweislich Kartographie und Geoinformatik in Forschung und Lehre anbieten. Ergänzt wird diese Gruppe um die Leitungsebene außeruniversitärer Forschungseinrichtungen und um die Lehrstühle zur Geschichte der Kartographie. Wenn Sie Teil der Fachcommunity sind und die FID-Angebote nutzen wollen, können Sie sich unter der E-Mail für die Aufnahme in unseren Verteiler anmelden.

Services für die Fachcommunity

  • Sie werden vom FID aktiv über die Entwicklung unserer Angebote informiert.
  • Auf Anfrage haben Sie die Möglichkeit, sich Aufsätze von elektronischen Fachzeitschriften innerhalb von 5 Arbeitstagen zusenden zu lassen, falls diese nicht an Ihren örtlichen Institutionen vorhanden sind. Der FID Karten ist bestrebt, die online frei zugängliche Fachliteratur in der Bibliographia Cartographica zu verankern, so dass eine direkte Verbindung von der Titelanzeige zum Dokument gegeben ist. Die üblichen Lieferdienste des überregionalen Leihverkehrs bleiben davon unberührt.

  • Die für Ihre Forschung benötigten Karten können Sie über den FID für die Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin in analoger oder digitaler Form erwerben lassen. Diese Karten verbleiben im Besitz der Bibliothek. Analoge Werke sind nur vor Ort benutzbar, digitale Karten werden Ihnen via Download zur Verfügung gestellt.
    Im Erwerbungsprofil der Kartenabteilung ist unter anderem die Beschaffung von Luft- oder Satellitenbilder und Katasterkarten nicht vorgesehen. Für geologische Karten wenden Sie sich bitte an den FID GEO.

Unterstützung einzelner Forschungsvorhaben

Eine Unterstützung durch kostenfreie Digitalisate und die Vermittlung von Geodaten bietet der FID-Karten für Projekte und Forschungsvorhaben aus Deutschland, die sich hauptsächlich mit Fragen der Kartographie und Geoinformation beschäftigen. Reichen Sie hierzu Ihre Anträge ein, die von uns mit Unterstützung unseres wissenschaftlichen Beirats geprüft werden. Kriterium für die Priorisierung ist primär die Relevanz der Forschungsfrage für die Kartographie oder Geoinformation.
Sind sie kein Mitglied der Fachcommunity FID Karten, aber benötigen für ihr Forschungsvorhaben dennoch Karten oder Geodaten, wenden Sie sich bitte an ihren zuständigen FID. Dieser muss ihr Forschungsprojekt fördern und die Beschaffung der kartographischen Quellen bei uns beantragen.

  • Im Zuge der „thematisch fokussierten Digitalisierung“ werden kostenfreie Digitalisate aus dem Bestand der Kartenabteilung erstellt. Es sollte sich um thematisch oder regional zusammengehörige größere Bestandssegmente handeln. Der konservatorisch einwandfreie Zustand der für eine thematisch oder regional fokussierte Kartendigitalisierung vorgesehenen Bestände der Kartenabteilung muss gewährleistet sein. Es wird kein Kartenausschnitt digitalisiert, sondern immer das gesamte Kartenblatt. Die digitalisierten Karten werden in 400 dpi im jpg- oder tif-Format zum Download bereitgestellt.
  • Über die Geodatenvermittlung unterstützen wir Sie organisatorisch und fachlich bei der Beschaffung von Geodaten weltweit. Von der Vermittlungsstelle wird die Verfügbarkeit von Geodaten festgestellt und deren Lieferkonditionen eruiert. Sie hilft bei der Ermittlung des benötigten Raumausschnittes und der Festlegung verschiedener Faktoren wie Datenformat, Maßstab, Auflösung und Inhalt, die Einfluss auf die Preiskalkulation haben, so dass eine individuelle und passgenaue Datenlieferung gewährleistet werden kann. Die Geodaten sind abschließend durch den Auftraggeber selbst beim Herausgeber oder Händler zu erwerben.
  • Publikationen können kostenfrei und mit einer langfristigen Bereitstellungszusage in unserem Repositorium veröffentlicht werden, das sich derzeit noch im Aufbau befindet.

Ablauf der Unterstützung

Sie können sich über unsere Antragsformulare für die Förderung der Services bewerben (Projektförderung, Digitalisierung, Geodatenvermittlung). Bitte machen Sie deutlich, in welcher Weise ihr Forschungsvorhaben das Fachgebiet der Kartographie und Geoinformation voran bringt.

Ihr Antrag wird bei uns zentral verwaltet und von uns bezüglich seiner FID-Konformität geprüft. Sollte Ihr Forschungsvorhaben nicht in unser FID fallen, verweisen wir Sie gerne auf das zuständige FID und bieten Ihnen darüber hinaus die teils kostenpflichtigen Services der Kartenabteilung an.

Einmal gemeldete Forschungsvorhaben müssen bei weiteren Unterstützungsanträgen nicht mehr ausführlich begründet werden.

Vom FID bereitgestellte Leistungen, vor allem Digitalisate oder elektronische Publikationen unterliegen den Richtlinien des FID.

Benutzung vor Ort

Über die Unterstützung des FID Karten und Geobasisdaten hinaus, stehen allen Forschern jederzeit die Services der Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin offen.
Falls Sie am Original einer Karte, eines Atlas, Globus oder Reliefs arbeiten möchten, stellt Ihnen die Kartenabteilung diese gern zur Benutzung in einem unserer Kartenlesesäle bereit. Für die schnelle Bereitstellung recherchieren sie bitte in unseren Katalogen, in denen über eine Million Cartographica nachgewiesen sind. Aufgrund der großen Formate und des zumeist fragilen Materials können diese grundsätzlich nur dort benutzt werden. Eine Ausleihe außer Haus ist nicht möglich, aber nahezu alle Karten können on Demand digitalisiert werden. Die Benutzung der Kartenbestände vor Ort richtet sich nach der Benutzungsordnung sowie der Gebührenordnung der Staatsbibliothek zu Berlin.