DE|EN

Covid-19 Prävention | Hygienekonzept

Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch der Bibliothek über die aktuelle Situation. Wir haben diese in einer FAQ zusammengefasst.

  • Zutritt zur Bibliothek nur für Personen, die keine Symptome aufweisen
  • Mindestabstand von 1,50 m im gesamten Gebäude
  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im gesamten Gebäude
  • Zutritt in das Gebäude für eine reduzierte Zahl von Benutzer*innen nur mit Anmeldung
  • strikte Trennung von Ausgang und Eingang
  • gekennzeichnete Wegeführung
  • Hygieneempfehlungen hängen im Gebäude aus
  • Schutzscheiben aus Plexiglas an den Servicestellen 

Schutz- und Hygienekonzept für den Benutzungsbetrieb in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz (SBB-PK)

Rechtliche Grundlagen

Grundsätzlich folgt die SBB-PK den Vorgaben der aktuell geltenden SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Berliner Senats, dem Hygienerahmenkonzept der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, den einschlägigen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zum Infektionsschutz sowie ggf. zusätzlichen Bestimmungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Hinsichtlich der Nutzung der Lesesäle findet § 26 Absatz 2 der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung Anwendung.

Allgemeine Maßnahmen zur Kontaktvermeidung und Hygienemaßnahmen

Personen mit nicht abgeklärten Symptomen, die mit SARS-CoV-2 in Verbindung stehen könnten, sind gebeten, die Staatsbibliothek nicht aufzusuchen. Dies gilt gleichermaßen für Nutzer:innen, Mitarbeiter:innen und anderweitig Beschäftigte.

Mund und Nase sind der aktuellen Verordnungslage entsprechend zu bedecken.

An den Eingängen der Bibliothek sowie im gesamten Benutzungsbereich stehen Mittel zur Hand- und Flächendesinfektion zur Verfügung. Auf die Hygiene- und Abstandsregeln wird auf der Webseite der SBB-PK sowie durch Aushänge hingewiesen. In den Sanitärbereichen sind Empfehlungen zur Handhygiene angebracht.

Durch angepasste Reinigungsroutinen und Belüftung soll das Risiko zur Infektion im geschlossenen Raum verringert werden.

Sämtliche Kontrollstellen und Servicetheken im Benutzungsbereich sind mit Plexiglaswänden ausgestattet.

Die Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen wird durch das Aufsichtspersonal kontrolliert.

Ein- und Ausgangsbereiche

In den Ein- und Ausgangsbereichen wird durch vorgegebene Wegeführung dafür Sorge getragen, dass sich Benutzerströme nicht kreuzen. Bodenmarkierungen geben Hilfestellung zur Sicherung des Mindestabstands beim Passieren der Kontrollstellen.

Der Wachschutz gewährleistet, dass die maximale Personenzahl pro Quadratmeter nicht überschritten wird, dass die Abstandsregeln eingehalten werden und dass Mund und Nase in vorgeschriebener Weise bedeckt sind.

Nutzung der Lesesäle

Die Anzahl der nutzbaren Arbeitsplätze in sämtlichen Lesesälen der Staatsbibliothek ist durch den verordneten Mindestabstand sowie durch die maximal zulässige Anzahl von Personen je genutzter Fläche bestimmt.

Die Lesesaalnutzung ist nur für registrierte Nutzer:innen möglich, die die Vorgaben der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Berliner Senats erfüllen. Ggf. werden Passierscheine ausgehändigt, die nachweisen, dass die Vorgaben tagesaktuell erfüllt sind. 

Die Zutrittssteuerung erfolgt durch vorherige Terminbuchung sowie durch die Ausgabe einer begrenzten Anzahl von Zutrittskarten für registrierte Nutzer:innen ohne Termin.

Soweit nach der aktuellen Verordnungslage die Dokumentation von Anwesenheiten vorgeschrieben ist, erfolgt die Dokumentation der Lesesaalnutzung durch Listen, die nach der Terminbuchung für die Einlasskontrolle erzeugt werden. Das Tool zur Terminbuchung ist datenschutzkonform. Die Listen enthalten neben der angemeldeten Anwesenheitszeit den Vor- und Familiennamen, die Bibliotheksausweisnummer und die E-Mail-Adresse der angemeldeten Nutzer:innen. Die Anwesenheitsdokumentation wird ausschließlich zum Vollzug infektionsschutzrechtlicher Vorschriften, insbesondere zur Kontaktnachverfolgung, genutzt. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von 14 Tagen werden die Listen vernichtet. Passierscheine und Zutrittskarten dienen nicht der Anwesenheitsdokumentation und werden, insoweit sie personenbezogene Daten tragen, nicht aufbewahrt.

Ausleihe und Rückgabe von Medien

Im Bereich der Leihstelle (Potsdamer Straße) erfolgt die Zutrittssteuerung durch den Wachschutz, der gewährleistet, dass die maximale Personenzahl pro Quadratmeter nicht überschritten wird. Wegeführung und Bodenmarkierungen geben Hilfestellung zur Sicherung des Mindestabstands.

Soweit nach der aktuellen Verordnung die Dokumentation von Anwesenheiten beim Leihbetrieb vorgeschrieben ist, erfolgt die Dokumentation durch die persönliche Eintragung der Anwesenheitszeit und der Bibliotheksausweisnummer in Listen, die vor dem Ausleihbereich bereitliegen. Die Anwesenheitsdokumentation wird ausschließlich zum Vollzug infektionsschutzrechtlicher Vorschriften, insbesondere zur Kontaktnachverfolgung, genutzt. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden die Listen vernichtet.

(Stand: 18.8.2021)

Zusätzliche Regeln für den Besuch unserer Veranstaltungen, Führungen und Ausstellungen

  • Mit der aktuellen Neufassung der Covid-19 Infektionsschutzverordnung hat das Land Berlin die Möglichkeit geschaffen, Einrichtungen unter 2-G-Bedingungen zu öffnen. Damit können bestimmte Hygienemaßnahmen, wie etwa die Maskenpflicht, entfallen. 2-G bedeutet, dass grundsätzlich nur Personen zugelassen sind, die im Sinne der Verordnung geimpft oder genesen sind. Die SPK und ihre Einrichtungen werden 2-G vorerst nicht einführen, sondern bei der bisherigen Handhabung bleiben, um einem möglichst breiten Personenkreis die Nutzung zu ermöglichen. Für Veranstaltungen behält sich die SPK vor, diese in Einzelfällen unter 2-G-Bedingungen stattfinden zu lassen.
  • Auch für die Veranstaltungen nutzen wir ein Buchungssystem zur Steuerung der Personenzahl. Bitte beachten Sie die Anmeldepflicht für alle Veranstaltungen. Die Anmelde-Informationen finden Sie jeweils in den entsprechenden Ankündigungen unter https://blog.sbb.berlin/termine/.
  • Für Veranstaltungen gilt entsprechend den gültigen Verordnungen zurzeit die 3-G-Regel, d. h., Sie benötigen einen Nachweis über die Impfung, die Genesung oder einen aktuellen Test (Point-of-Care (PoC)-Antigen-Test (sogenannter Corona-Schnelltest) oder PCR-Test). Davon ausgenommen sind Ausstellungsbesuche im Foyer des Hauses Potsdamer Straße.
  • Wir haben die Belegungszahlen unserer Veranstaltungsräume so dezimiert, dass Abstände gut einhaltbar sind. Bitte folgen Sie den Anweisungen unserer Mitarbeiter*innen beim Betreten und Verlassen der Räume. Wenn Sie Ihren Platz erreicht haben, dürfen Sie die Maske abnehmen.
  • Im Augenblick bieten wir Ihnen keine Führungen an. Wir bedauern dies sehr, aber Ihre Gesundheit hat hier Priorität. Sollten sich neue Entwicklungen ergeben, informieren wir Sie auf dieser Website.

(Stand: 8.10.2021)