Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Pressemitteilungen | Neuigkeiten

„Jugendstil in Lettland“ Wanderausstellung durch europäische Länder jetzt in Berlin

Auf Initiative der Botschaft der Republik Lettland stellt sich das neue EU-Mitglied nun auch mit der Ausstellung „Jugendstil in Lettland“ vor. Die Ausstellung, die ab Freitag in der Staatsbibliothek zu Berlin, dem einzigen Präsentationsort in Deutschland, Station macht, war bereits in den Niederlanden zu sehen.

Der Jugendstil erlebte ab dem Jahr 1901 in Lettland einen bedeutenden Aufschwung. Ob Architektur, Design, Kunstgewerbe, Graphik, Malerei — nahezu alle Bereiche der Bildenden und Angewandten Kunst waren von der neuen Stilrichtung erfasst. Zugleich beflügelte die neue Richtung die nationale Kunstentwicklung Lettlands und förderte die Integration des Landes in die Kunsttendenzen des westlichen Europa. Am prägnantesten zeigte sich der Jugendstil in der Architektur: Mehr als ein Drittel der Häuser der berühmten Innenstadt Rigas sind Jugendstilbauten, womit die lettische Hauptstadt gleichwertig neben Brüssel oder Wien genannt werden kann.

Die von der Lettischen Nationalbibliothek erarbeitete Ausstellung widmet sich in Texten, Fotografien und Druckschriften den verschiedenen Ausprägungen des Jugendstils. Unterstützt wurde die Nationalbibliothek vom Museum für Geschichte und Schifffahrt in Riga, dem Rigaer Porzellanmuseum, den Museen von Janis Rozentals und Rudolf Blaumanis sowie dem Archiv des Bauamtes der Stadt Liepaja.

„Jugendstil in Lettland“
14. Mai bis 19. Juni 2004
Foyer des Osteuropa-Lesesaals (1. Etage)
Haus Potsdamer Straße 33, Berlin-Tiergarten