Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Pressemitteilungen | Neuigkeiten

1-Million-Grenze überschritten: größte Kartensammlung Deutschlands wächst weiter Unter den Linden: Tag der offenen Tür am 3. Dezember

Unter dem Motto "Wir haben gute Karten ...und davon über eine Million" öffnet die Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin am Sonnabend, den 3. Dezember, von 10 bis 17 Uhr für alle Interessenten ihren Lesesaal im Haus Unter den Linden 8.

Unter dem Motto "Wir haben gute Karten ...und davon über eine Million" öffnet die Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin am Sonnabend, den 3. Dezember, von 10 bis 17 Uhr für alle Interessenten ihren Lesesaal im Haus Unter den Linden 8.

Mit dem Ankauf von 60.000 Blatt topographischer Karten aus den USA ist der Gesamtbestand an Karten jüngst auf über 1.035.000 angewachsen. Diese größte Kartensammlung Deutschlands ist zugleich eine der umfangreichsten und bedeutendsten weltweit. Im Bestand der Abteilung befinden sich außerdem 155.000 Ansichten, 30.500 Atlanten, 200 Globen und 1.900 CD-ROM mit kartographischem Inhalt.

Die modernen Materialien ab Erscheinungsjahr 1940 werden dem Benutzer im Lesesaal der Kartenabteilung im Haus Potsdamer Straße zur Verfügung gestellt.

Derzeit finanziert das Land Berlin die Übertragung von Daten zu diesem Bestand in den elektronischen Katalog der Staatsbibliothek, welcher Dank dieser großzügigen Förderung sukzessive vervollständigt wird.

Die älteren kartographischen Materialien mit Erscheinungsjahr bis 1939 befinden sich im Haus Unter den Linden, wo die Kartenabteilung ebenfalls einen Lesesaal betreibt. Unter diesen Dokumenten sind zahlreiche gedruckte Karten und Atlanten mit Erscheinungsjahr bis 1850, welche in einer von deutschen Bibliotheken und Archiven geführten Datenbank recherchierbar sind.