Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Pressemitteilungen | Neuigkeiten

Oswin Volkamer - dem Meister des Kupferstichs zum 75. Geburtstag

Ausstellung im Foyer des Handschriftenlesesaals

Vom 9. Dezember 2005 bis 1. Februar 2006

Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag, 8. Dezember | 18 Uhr

Haus Potsdamer Straße 33 | Ausstellungsraum

Ausstellung im Foyer des Handschriftenlesesaals
Vom 9. Dezember 2005 bis 1. Februar 2006

Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag, 8. Dezember | 18 Uhr
Haus Potsdamer Straße 33 | Ausstellungsraum

Zeitgeschichte und Politik im Exlibris und auf einer Grußkarte darzustellen - diese ungewöhnliche Kombination pflegte neben vielen anderen Sujets der heute 75-jährige Leipziger Kupferstecher und Gebrauchsgrafiker Oswin Volkamer. Die Hauptschaffenszeit Volkamers, der zu den wenigen europäischen Künstlern zählt, die alle Arbeitsschritte des traditionellen Kupferstichs pflegen, begann Mitte der 60er Jahre. Daher finden sich in seinem Vorlass, welchen er der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek im letzten Jahr übergab und fortlaufend ergänzt, neben vielen anderen Werken auch diverse Zeugnisse seiner künstlerischen Auseinandersetzung mit aktuellen Ereignissen: So schuf Volkamer im Jahr 1966 eine Neujahrsgrußkarte, die ihn, in typisch russischer Kleidung gewandet und auf einem Sektkorken sitzend, beim Flug zur Venus zeigt - in jenen Jahren war die russische Raumfahrt besonders erfolgreich; Auf einem Exlibris aus dem Jahr 1990 stellte er den Fall der Berliner Mauer am Brandenburger Tor und den politischen Willen der Menschen auf wenigen Quadratzentimetern komprimiert dar; Im Jahr 1975 prangerte er mit der Gestaltung der Neujahrsgrußkarte seiner Familie die Umweltpolitik der DDR an indem er Neptun mit einem sterbenden Fisch zeigte.

Die Handschriftenabteilung widmet Oswin Volkamer zu seinem 75. Geburtstag eine kleine Ausstellung. In sieben Vitrinen sind Arbeiten seines umfangreichen grafischen Werks - Darstellungen von Städten und der Natur, Portraits, Exlibris, Grußkarten - sowie Zeugnisse seiner Korrespondenz mit Auftraggebern, Bekannten und Freunden ausgestellt. Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden seine weithin geschätzten Exlibris, welche sich durch das ausgewogene Verhältnis von Bild und Schrift auszeichnen und oft zu bildhaften Visitenkarten der jeweiligen Auftraggeber wurden.

Zur Eröffnung der Ausstellung "Oswin Volkamer - dem Meister des Kupferstichs zum 75. Geburtstag" laden wir Sie sowie die interessierte Öffentlichkeit herzlich ein:

18 Uhr am Donnerstag, 8. Dezember 2005
Haus Potsdamer Straße 33
Ausstellungsraum

Es sprechen:

  • Barbara Schneider-Kempf | Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin
  • Zum Vorlass Volkamer - Professor Dr. Eef Overgaauw | Leiter der Handschriftenabteilung
  • Laudatio auf Oswin Volkamer - Professor Dr. Werner Schnell | Direktor des Kunstgeschichtlichen Seminars und der Kunstsammlung der Universität Göttingen