Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Pressemitteilungen | Neuigkeiten

Geschenk durch private Spende: Grimm-Nachlass um bedeutende Korrekturblätter ergänzt

Dank einer großzügigen privaten Spende konnte die Staatsbibliothek zu Berlin den Nachlass der Brüder Grimm um zwei wichtige Dokumente ergänzen: Erworben wurden Korrekturblätter des „Deutschen Wörterbuchs“ mit eigenhändigen Anmerkungen Jacob Grimms.

Während die Staatsbibliothek beim Buchstaben A bereits die Spalten 281-320, 329-360 und 369-456 besitzt, wurde dieser Bestand nun mit dem Geschenk der Korrekturblätter zu den Spalten 321-328 sowie 361-368 genau ergänzt. Die Staatsbibliothek zu Berlin dankt dem Grimm-Forscher Alan Kirkness für die Vermittlung!

Das „Deutsche Wörterbuch“ zählt zu den bedeutendsten Werken der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Für die Wissenschaft ebenso wie für den Sprachgebrauch im deutschsprachigen Raum ist das Werk von hoher Relevanz und Aktualität. Von 1838 bis zu ihrem Tod 1859 bzw. 1863 befassten sich die beiden Sprach- und Literaturwissenschaftler mit der Erfassung und Beschreibung deutscher Wörter. Erst Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das Standardwerk der Germanistik durch nachfolgende Forschergenerationen beendet.

Der Nachlass der Brüder Grimm, in seiner Gesamtheit seit 1919 im Besitz Staatsbibliothek zu Berlin, zählt zu den bedeutendsten Germanistennachlässen, die erhalten sind. In ihm waren stets auch Dokumente zur Arbeit am „Deutschen Wörterbuch“ enthalten, vor allem Korrespondenz, sowie etwa 250 der Korrekturbögen. Jedoch verblieb das Gros dieser Bögen selbstverständlich bei den Wörterbuchredaktionen. 1980 gelang es der Bibliothek weitere Korrekturblätter mit Vermerken von Jacob Grimm zu erwerben, und dieser Bestand wurde jetzt aufs Beste ergänzt.