Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Pressemitteilungen | Neuigkeiten

„Der Struwwelpeter“ - Ausstellung zum 200. Geburtstag von Heinrich Hoffmann | „Sieh einmal, hier steht er“ — Lesung für Kinder und Erwachsende

Wohl kein deutsches Bilderbuch feierte größere Erfolge als Der Struwwelpeter. Der Band, den der Verfasser Heinrich Hoffmann ursprünglich seinem kleinen Sohn als Weihnachtsgeschenk zugedacht hatte, wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und löste eine Welle von Fortsetzungen, Neuinterpretationen, Modernisierungen und Parodien aus. Noch heute zieht Der Struwwelpeter unzählige Kinder in seinen Bann.

Zum 200. Geburtstag von  Heinrich Hoffmann stellt die Staatsbibliothek zu Berlin in ihrer Reihe „Literatur im Foyer“ am Freitag und Samstag, 12./13. Juni im Hause Potsdamer Straße aus ihrem reichen Bestand 50 Werke rund um das legendäre Kinderbuch und seinen Autor aus.

Neben historischen Struwwelpeter-Ausgaben - darunter als besondere Rarität eine zweite Auflage aus dem Jahr 1846 — sind Übersetzungen und Neuillustrationen sowie eine Vielzahl von Bearbeitungen, „Struwwelpetriaden“, zu sehen. Eines der besonders beliebten Bilderbücher für Kinder ist der Band So ein Struwwelpeter von Hansgeorg Stengel mit Illustrationen von Karl Schrader; dieser Band hat die Leserschaft stets ebenso begeistert wie die Originalversion von Heinrich Hoffmann. Gezeigt werden auch politische Parodien für Erwachsene, wie das 1941 in London veröffentlichte Buch Struwwelhitler.Ergänzt wird die Präsentation durch weitere Bilderbücher von Heinrich Hoffmann und Literatur über Leben und Werk des Struwwelpeter-Autors.

Am Samstag um 15 Uhr gibt es für Kinder und Erwachsene zudem den Vorlesespaß „Sieh einmal, hier steht er: Berliner Literaten lesen aus dem Struwwelpeter“. Sieben bekannte Berliner Autoren - Ahne, Daniela Böhle, Andreas Gläser, Jakob Hein, Falko Hennig, Heiko Werning und Jürgen Witte - tragen aus dem Struwwelpeter, aus Struwwelpetriaden und aus eigenen Texten vor. Die Mitwirkenden sind dem Berliner Publikum durch ihre Auftritte auf  den Lesebühnen der Stadt, wie „Berliner Wald“, „Reformbühne Heim & Welt“, oder „Frühschoppen“ bekannt.

Heinrich Hoffmann wurde am 13. Juni 1809 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abschluss seines Medizinstudiums arbeitete er als Arzt. Doch in Hoffmann schlummerten noch andere Talente: Er schrieb Kinderbücher, Gedichte und Satiren unter Pseudonymen wie Polykarpus Gastfenger, Peter Struwwel und Reimerich Kinderlieb. Anhaltenden Ruhm und die Zuneigung von Generationen von Kindern aber hat er sich vor allem mit dem Struwwelpeter erworben.

Zur Ausstellung und Veranstaltung erscheint das Berliner Faksimile 4 "Der Struwwelpeter", Preis: 5 Euro

Ausstellung „Der Struwwelpeter"
Heinrich Hoffmann zum 200. Geburtstag
Freitag, 12. Juni 2009, 9-21 Uhr
Samstag, 13. Juni 2009, 9-19 Uhr
Haus Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin
Eintritt frei

Lesebühne trifft Struwwelpeter: Sieh einmal, hier steht er …
Berliner Literaten lesen aus dem Struwwelpeter
Samstag, 13. Juni 2009, 15 Uhr
Ausstellungsraum Haus Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin
Eintritt frei