Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Pressemitteilungen | Neuigkeiten

WebPortal Europeana 1914-1918: Dokumente, Filme, Erinnerungsstücke

Das im Januar 2014 frei geschaltete WebPortal Europeana 1914-1918 ist die umfassendste europäische Sammlung von Originaldokumenten zum Ersten Weltkrieg. Bislang haben Institutionen und Privatpersonen aus 20 europäischen Ländern zu dieser virtuellen Sammlung beigetragen. Seit dem Jahr 2011 wurden Materialien ausgewählt, digitalisiert und online gestellt:

  • 400.000 Dokumente aus zehn Nationalbibliotheken und von zwei weiteren Partnern in acht Ländern,
  • 660 Stunden Filmmaterial aus 21 europäischen Filmarchiven,
  • 90.000 persönliche Dokumente und Erinnerungsstücke, die während zahlreicher Aktionstage in bislang zwölf Ländern digitalisiert wurden.

Für jeden Interessenten sind die digitalen Abbildungen von Fotografien, Landkarten, Tagebüchern, Tageszeitungen, Briefen, Zeichnungen, Büchern, Flugblättern, Schützengrabenzeitungen und vielem anderem mehr jederzeit online zugänglich.

siehe auch Pressemitteilung vom 29. Januar 2014


Stellen Sie Ihre privaten Erinnerungsstücke online!

Das Sammeln quer durch Europa geht weiter, Sie können Ihre Erinnerungsstücke selbstständig mit einbringen. Bitte lesen Sie dazu die Hinweise auf der Seite http://www.europeana1914-1918.eu/de, dort unter "Hinzufügen"!


Film "Ein digitales Gedächtnis für den Ersten Weltkrieg, erzählt am Schicksal von Walter Flex"

In der Ausstellung, aber natürlich auch in unserem youtube-Kanal, können Sie einen Film anschauen, der anhand des Nachlasses des Kriegsschriftstellers Walter Flex erzählt, wie das europäische Gedächtsnisportal Europeana 1914-1918 bestückt wurde und wird. Dieser Nachlass des Autors von "Wanderer zwischen beiden Welten", der in der Staatsbibliothek zu Berlin bewahrt wird, enthält persönliche Dokumente, eine von einer Kugel durchschossene Karte, Briefe, Manuskripte und Fotografien. Diese Dokumente sind in der Ausstellung im Original zu sehen.

zum Youtube-Kanal der Staatsbibliothek