Handschriften

Porträt-Sammlung

Die Porträt-Sammlung mit ca. 100.000 Druckgrafiken, Fotografien, originalen Zeichnungen und Gemälden gehört zu den großen, bedeutenden Sondersammlungen der Staatsbibliothek. Sie wurde bereits im 17. Jahrhundert angelegt und durch Ankäufe und Schenkungen kontinuierlich erweitert. Frühe Beispiele der Sammlung gehen bis in die Lutherzeit zurück, ein Schwerpunkt liegt im 18. Jahrhundert, der Blütezeit der grafischen Porträtkunst, aber auch das 20. Jahrhundert ist mit fotografischen Arbeiten vertreten. Neben den originalen Medien, Holzschnitten, Kupferstichen, Radierungen, Lithografien und Fotografien, stehen den Leserinnen und Lesern auch Nachweise von Porträts in Büchern und Zeitschriften der Bibliothek zur Verfügung.

Zur Porträt-Sammlung gehören auch 110 gerahmte Bilder, meist Ölgemälde und Aquarelle aus Nachlässen (Bildnissammlung). Den Grundstock bilden hier die Gemälde der Sammlung Varnhagen.