Historische Drucke

Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts (VD 17)


In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt wird eine retrospektive Nationalbibliographie für den Zeitraum von 1601 bis 1700 als öffentliche Datenbank erstellt. Berücksichtigt werden alle deutschsprachigen Titel und, unabhängig von ihrer Sprache, alle im historischen deutschen Sprachgebiet gedruckten und verlegten Werke. Nicht verzeichnet werden Musica practica und Karten.

Die Verzeichnung erfolgt nach Autopsie der Originale. Die vertiefte Erschließung wird dabei den Besonderheiten des alten Buches gerecht und berücksichtigt auch literarische/künstlerische Beiträger, Widmungsempfänger und Zensoren, sie beinhaltet die Normierung von Druckern/Verlegern, die Bestimmung des Fingerprints und die Vergabe von Gattungsbegriffen. Zur besseren Information und zur Erleichterung der Ausgabendifferenzierung werden ausgewählte Seiten, so genannte Schlüsselseiten, gescannt und mit den Titelaufnahmen verknüpft. Heute werden die Titel zunehmend mit einem Link auf ein Volldigitalisat angeboten. Die SBB hat im Rahmen des von der DFG geförderten Projekts Preußen 17 digital ca.   14.000 Drucke digitalisiert. Außerdem wurden im Kooperationsprojekt VD Lied digital auch die deutschsprachigen Liedflugschriften des 17. Jahrhunderts digitalisiert.  Seit Juli 2015 erfolgt die Digitalisierung der VD 17-Unika im Bestand der SBB, ebenfalls gefördert von der DFG. 

Die VD 17-Datenbank enthält fast 300.000 Titel. Die Hauptmenge der in der Staatsbibliothek zu Berlin vorhandenen Drucke des 17. Jahrhunderts konnte innerhalb des von der DFG geförderten Zeitraums bis Dezember 2006 nachgewiesen werden. Von den ursprünglich geschätzten 80.000 Drucken sind ca. 76.000 im VD 17 verzeichnet (Stand: Dezember 2015).