Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Historische Drucke

Einblattdrucke und Flugblätter | 16. Jahrhundert

Die Sammlung umfasst rund 700 Einblattdrucke, Flugblätter und Ereignisbilder zum 16. Jh. Es handelt sich dabei vor allem um illustrierte Einblattdrucke und nur wenige Akzidenzdrucke (Edikte, Mandate und andere Gelegenheitsdrucke). Der größte Teil ist bereits zeitnah zum Ereignis gedruckt worden, einige wenige wurden später retrospektiv verfasst. Rund ein Drittel sind Flugblätter der Reformation und Reformationspropaganda. In diesem frühen publizistischen Medium sollte der Leser und Betrachter in Bild und gedrucktem Text über die religiösen und politischen Auseinandersetzungen informiert werden und dies durchaus Interesse geleitet: Theologische Kontroversen, Papstkritik, Lutherinvektiven, Polemik gegen die Wiedertäufer, Berichte über die Bauernkriege, aber auch zur Reformation in der Schweiz und zu den Auseinandersetzungen mit den Hugenotten in Frankreich werden hier dargestellt und zum Teil ausführlich kommentiert. Hinzu kommen Blätter zu den Kriegen der Zeit, wie den Bauernkriegen und den Türkenkriegen. Flugblätter, die Nachrichten von Himmelserscheinungen, Missgeburten und Naturkatastrophen kolportieren, gehören ebenfalls zum Bestand. Häufig wurden Autor, Künstler und Drucker nicht genannt, um der Zensur und Verfolgung zu entgehen. Mit Martin Luther, Calvin, Hans Sachs  und Johann Fischart, mit Tobias Stimmer, Jobst Amman und Behaim sind aber auch heute noch bekannte Autoren und Künstler in der Sammlung vertreten.

Rund 330 Blätter gehören zu den Bildberichten und Geschichtsblättern von Frans Hogenberg und seiner Werkstatt. Es sind kleinformatige Bilder mit einer in die Platte geschriebenen Erläuterung in kurzen Versen, die häufig genau das Datum des geschilderten Ereignisses angeben, sich aber durch die Form und den sehr kurzen Text von den traditionellen Flugblättern deutlich unterscheiden. Innerhalb der Sammlung werden sie nicht den Hogenberg'schen Serien zugeordnet.