Pressemitteilungen | Neuigkeiten

Erster Europäischer Kongress großer Bibliotheken und Archive in Leipzig "Schriftliches Kulturerbe erhalten - eine nationale Aufgabe im europäischen Rahmen"

Vom 13. bis 15. März kommen in Leipzig über 100 Wissenschaftler, Bibliothekare und Archivare aus 15 Ländern zusammen, um Fragen der Sicherung und des dauerhaften Erhalts schriftlicher Kulturgüter zu erörtern.

Dabei wird zum ersten Mal eine europäische Perspektive eingenommen: Die rund 40 deutschen Fachvertreter beraten gemeinsam mit ihren Fachkollegen aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten Strategien und vielfältige Methoden der Bestandserhaltung. So fließen Erfahrungen und Entwicklungen rund um das Thema 'Erhalt des schriftlichen Kulturgutes' aus allen Teilen Europas in die Ergebnisse des Kongresses ein. Die ausländischen Referenten kommen aus der Schweiz, Großbritannien, den USA und den Niederlanden, sowie aus Polen, Litauen, der Tschechischen Republik, Lettland, Estland, Slowenien, der Slowakei und Ungarn.

Der Kongress wird von der ALLIANZ ZUR ERHALTUNG DES SCHRIFTLICHEN KULTURGUTES veranstaltet, dem nationalen Zusammenschluss großer Bibliotheken und Archive in Deutschland zu Fragen der Bestandserhaltung. Organisiert wird der Kongress von Der Deutschen Bibliothek, der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz und dem Goethe-Institut. Die Schirmherrschaft tragen die österreichische Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Elisabeth Gehrer, und der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann, der zugleich die Ausrichtung des Kongresses finanziell fördert. Besondere Unterstützung erfährt der Kongress durch die Secco Pontanova-Stiftung.

Die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf, wird den Kongress eröffnen. Ihr folgt Prof. Dr. Wolfgang Frühwald, Präsident der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, mit dem Vortrag "Das große Löschfest oder Bestandserhaltung als kulturelle Aufgabe".


"Schriftliches Kulturerbe erhalten - eine nationale Aufgabe im europäischen Rahmen"

Konferenzbeginn:   Montag, 13. März 2006, 13.00 - 18.00 Uhr
Fortsetzung:   Dienstag, 14. März 2006, 9.00 - 18.00 Uhr
letzter Tag:   Mittwoch, 15. März, 9.00 - 12.00 Uhr

Konferenzsprachen Deutsch und Englisch. Eine Simultanübersetzung wird angeboten.

Ort und Kontakt
Zeitgeschichtliches Forum | Grimmaische Straße 6 | 04109 Leipzig Monika Pfitzner, Die Deutsche Bibliothek | Telefon 01 62 - 6 22 09 09