Ostasien

Horai Monogatari Emaki

Die Ostasienabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin besteht seit 1922 als selbständige Abteilung.

Das Profil der Sammlung ist weiterhin wesentlich durch den Sammelauftrag des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) formulierten Sondersammelgebiets (SSG, 1951-2015) geprägt.

Die Abteilung ist zuständig für die Erwerbung, Erschließung und Nutzbarmachung von Literatur in den Sprachen Ost-, Südost- und Zentralasiens. Für Ost- und Zentralasien beinhaltet dies Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Mongolisch, Tibetisch und Minderheitensprachen Chinas, für Südostasien die Sprachen der Länder Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand, Timor-Leste und Vietnam. Darüber hinaus erwirbt die Ostasienabteilung Literatur in westlichen Sprachen über den ost-, südost- und zentralasiatischen Raum.

Die Ostasienabteilung hat in diesem Zusammenhang die Aufgabe der überregionalen wissenschaftlichen Literaturversorgung. Insbesondere als Leitstelle für den Blauen Leihverkehr (BL) ermöglicht die Ostasienabteilung den direkten Fernleihverkehr für Literatur in den Sprachen der Region zwischen der Ostasienabteilung und den jeweils angeschlossenen Fachinstituten der Universitäten und anderen Einrichtungen.

Das Portal CrossAsia bietet Zugriff auf elektronische Datenbanken und digitale Ressourcen mit wissenschaftlichen Informationen aus dem Bereich der Asienwissenschaften. Diese Plattform im im Rahmen des Projektes Fachinformationsdienst Asien mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Für fachliche Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung zur Verfügung.