Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Musik

Die Textbuchsammlung

Alexander und Porus : ein Singespiel, Titelblatt (Mus. T 63 R)
Alexander und Porus : ein Singespiel, Titelblatt (Mus. T 63 R)
Polidorus, Titelblatt (Mus. T 20 R)
Polidorus, Titelblatt (Mus. T 20 R)
Der verliebte Eigensinn, oder Nannerl bei Hofe, Titelblatt (55 Tb 866 R)
Der verliebte Eigensinn, oder Nannerl bei Hofe, Titelblatt (55 Tb 866 R)

Der Bestand an Textbüchern der Staatsbibliothek zu Berlin umfasst nicht nur Opernlibretti, sondern auch Texte zu Operetten, Oratorien, Volksstücken, Vaudevilles, Volksliedern und Balletten. Programmhefte gehören ebenfalls dazu. Zum Grundstock des Bestandes von ca. 20.000 Bänden gehören die Libretti aus der Musikaliensammlung des Privatgelehrten Georg Poelchau (1773-1836), die im Jahr 1841 erworben werden konnten. Diese Sammlung umfasst auch Teile des Archivs der ehemaligen Hamburger Oper, des ersten stehenden Opernunternehmens in Deutschland.
1860 entschloss sich die Intendanz der Königlichen Schauspiele in Berlin, brachliegende Bestände an Souffleur- und Textbüchern abzugeben, was die Sammlung ebenfalls bereicherte. Durch die seit dem Jahr 1881 in der Bibliothek verwahrte Carl Maria von Weber-Sammlung des Kapellmeisters und Gesanglehrers Friedrich Wilhelm Jähns (1809-1888) wurde die Sammlung um Libretti sämtlicher Weber-Opern erweitert.
Eine umfangreiche Ergänzung bildete schließlich 1908 die Sammlung des Berliner Komponisten und Musikkritikers Wilhelm Tappert (1830-1907). In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde die Textbuchsammlung aus der Hauptabteilung der Staatsbibliothek in die Musikabteilung verlagert. Aus diesem Grund ist ein Teil der Bände im StaBiKat noch ohne Signaturen erfasst. Die Vervollständigung und Übertragung des Zettelkataloges in das Online-System erfolgt derzeit.