Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Osteuropa

Bestände der Osteuropa-Abteilung

Schwerpunkte

Der Schwerpunkt der Osteuropa-Sammlung liegt im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften. Neben der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Erwerbung zu den Fachinformationsdiensten, insbesondere Slawistik und Recht, werden folgende Fachgebiete schwerpunktmäßig gepflegt:

  • russische kirchenslawische Drucke des 16. - 19. Jahrhunderts
  • Kunst- und Kulturgeschichte der Jahre 1913 - 1930, darunter auch in Berlin erschienene russische Drucke
  • Landeskunde der osteuropäischen Länder.

Baltica-Bestände

Bedeutende Baltica-Bestände befinden sich in den Nachlässen des litauischen Politikers und Professors für evangelische Theologie an der Universität Kaunas Vilius Gaigalaitis (1870 - 1945) und des Göttinger Sprachwissenschaftlers Eduard Hermann (1863 - 1950). Das Depositum Gaigalaitis steht nach der 1997 erfolgten Rückgabe der Originale an Litauen als Microform zur Verfügung.

Handschriften

In der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin werden aus dem südslawischen Bereich das kroatische glagolitische "Berliner Missale" aus dem Jahre 1402 und die in Deutschland wohl wertvollste Sammlung alter serbischer Handschriften, nämlich die Sammlung Wuk, benannt nach dem serbischen Aufklärer und Sprachreformator Vuk Stefanović Karadžić (1787-1864), aufbewahrt. Eine Digitalisierung dieser Bestände ist geplant.

Weitere Osteuropa-Bestände

Weitere Osteuropa-Bestände in der Staatsbibliothek zu Berlin

Weiterlesen

Besondere Erwerbungen und Bestände