Diese Website setzt Cookies ein. Für die Nutzungsanalyse wird die Software Piwik verwendet.
Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Informationen zum Datenschutz.

Einzelne Kunstwerke - Matthias Koeppel

Matthias Koeppel
*22.8.1937 Hamburg
"Grundsteinlegung am Potsdamer Platz",  Öl auf Leinwand, 150 × 190 cm, 1995 - Dauerleihgabe aus Privatbesitz an die Staatsbibliothek, 1996

Mit seinem Gemälde visualisierte der in Hamburg geborene Künstler Matthias Koeppel die feierliche Grundsteinlegung vor 2.000 geladenen Gästen auf der Brache Potsdamer Platz am 29.10.1994. Nach dem Zweiten Weltkrieg verkam der Potsdamer Platz zu einer deprimierenden Brachlandschaft bis die debis AG das Terrain vom Land Berlin kaufte und ihr Immobilienmanagement mit der Bebauung des 68.000 qm großen Areals beauftragte.

Vom Landwehrkanal geht der Blick nordwärts zum Reichstag. Die linke Bildhälfte wird bestimmt von der goldenen glänzenden Magazinhülle der Staatsbibliothek und dazwischen liegt die neun Meter tiefe Baugrube, mit der Kapsel in der Hand der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen. Zwei Drittel des Gemäldes bestehen aus dem für Koeppel typischen Berliner Himmel. Unter genau jenem Himmel spielen Koeppels Geschichten, in denen er auf absurde, ironische, überspitzte und oft hintergründige Weise aktuelle politische und gesellschaftliche Szenen der Berliner Zeitgeschichte in seinen Gemälden abbildet.

Weiterführende Literatur

Hollender, Dr. Martin: Matthias Koeppels "Grundsteinlegung am Potsdamer Platz". In: Bibliotheksmagazin. Mitteilungen aus den Staatsbibliotheken in Berlin und München, 2009, 2, S. 71 ff.