Generalsanierung und Modernisierung

Haus Unter den Linden

Die Generalsanierung und Modernisierung des im Jahr 1914 in Betrieb genommenen Gebäudes wurde im Jahr 2019 bauseitig abgeschlossen, danach wurde das Gebäude eingerichtet und bezogen. In zwei Bauabschnitten und bei laufendem Bibliotheksbetrieb wurde der Altbau seit 2005 instand gesetzt und um Neubauten ergänzt. Nach den Baumaßnahmen verfügt das Haus über:

  • 700 qm Nutzfläche für das Informationszentrum mit 50.000 Bänden Literatur,
  • 18.000 qm Magazinfläche mit Lipman-Regalen, saniert und mit 20°C (+/- 3°C) klimatisiert,
  • 5 Lesesäle für die Sonderabteilungen mit insgesamt 1.420 qm Fläche und 139.000 Bänden frei aufgestellter Literatur zur Erschließung der Sonderbestände,
  • 230 Arbeitsplätze in den Lesesälen der Sonderabteilungen, davon 48 im Handschriftenlesesaal, 70 im Musiklesesaal + 10 Abspielkabinen für Tonträger, 40 im Kartenlesesaal, 50 im Zeitungslesesaal, 12 im Kinder- und Jugendbuchlesesaal,
  • 5.000 qm Magazinfläche für Sondersammlungen,
  • 3.000 qm Tresormagazin (im Neubau) für Sondersammlungen,
  • eine moderne Buchtransportanlage im gesamten Gebäude; Trassenlänge ca. 1.500 m, 17 Linear- und 4 Umlaufaufzügen im gesamten Alt- und Neubau,
  • ein 1.500 qm großes Digitalisierungszentrum sowie Werkstätten für Restaurierung, Buchbinderei, Reprographie 
  • Arbeits- und Büroflächen für knapp 400 Mitarbeiter,
  • eine ca. 1.000 qm große Ausstellungsfläche mit
    • 527 qm ständiger Ausstellung über die Geschichte der Staatsbibliothek zu Berlin,
    • 216 qm Fläche für Sonderausstellungen,
    • 48 qm für die Ausstellung von Zimelien,
  • eine Cafeteria mit 212 qm Fläche,
  • einen Bibliotheksshop mit 127 qm Fläche,
  • 3 Veranstaltungssäle mit Besucherkapazitäten von 50, 80 bzw. 300 Personen.

Am 4. November 2019 fand die Schlüsselübergabe anlässlich der Vollendung des zweiten Bauabschnittes statt. Nach umfangreichen Umzügen von Beständen und Büros wurden die neuen Bereiche des Hauses in Betrieb genommen und der Standort Unter den Linden 2020 wiedereröffnet, einzelne Bereiche im Jahr 2022 fertig gestellt.


Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, das mit allen Leistungen dieses Bauprojektes beauftragt ist, aktualisiert regelmäßig alle Informationen dazu auf der Website, bitte lesen Sie hier alle Details.