Lesesäle und Serviceangebote

Die Staatsbibliothek bietet in ihren Lesesälen Referenzwerke und Informationsmittel zu allen Wissenschaftsfächern - schwerpunktmäßig den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften.
In Abgrenzung zu den Allgemeinen Lesesälen finden Sie in den Sonderlesesälen Nachschlagewerke, die sich aufgrund der beschriebenen Materialart oder des geographischen Raumes besonders auf die dort aufbewahrten Werke beziehen.
Materialien der Sonderabteilungen können nur in den jeweiligen Lesesälen genutzt werden.

Bestände in den Allgemeinen Lesesälen

Die Allgemeinen Lesesäle beider Häuser sind in ihrem Bestandsaufbau eng aufeinander abgestimmt und ergänzen einander.

Der Lesesaal im Haus Unter den Linden repräsentiert die Historische Forschungsbibliothek mit Nachschlage- und Quellenwerken über die Zeit bis 1900 (im Fach Geschichte bis 1918). Der Lesesaal im Haus Potsdamer Straße steht für die Forschungsbibliothek der Moderne, also die Zeit nach 1900/1918 bis heute - erweitert um einen universalen Grundbestand.

Den genauen Bestand in den Allgemeinen Lesesälen - einschließlich der elektronischen Ressourcen - können Sie im StaBiKat über die Lesesaalsystematik ermitteln. Die Abkürzungen HA und HB stehen hierbei für "Handbibliothek" im Haus Potsdamer Straße und für "Handapparat" im Haus Unter den Linden. Die Systematik der Aufstellung ist in beiden Häusern in etwa entsprechend. In die Aufstellung integriert ist auch eine Auswahl wissenschaftlicher Zeitschriften mit aktuellen Ausgaben.

Abgerundet wird der gedruckte Bestand durch den Elektronischen Lesesaal, die bewusste Einbeziehung der als besonders wichtig geltenden elektronischen Ressourcen in die fachsystematische Freihandbuchaufstellung der Lesesäle. Die elektronischen Lesesaalwerke können fast immer auch im Fernzugriff von außerhalb der Bibliothek aufgerufen werden.

Nutzungsmodalitäten

Die in den Lesesälen aufgestellten Präsenzbestände können nur in den Lesesälen benutzt werden, eine Ausleihe außer Haus ist nicht möglich.
Nur im Lesesaal (oder sogar nur im Lesesaal Unter den Linden) benutzbar sind einige Bestandsgruppen, die Sie aus den Magazinen bestellen können.

Leider können wir die Mitnahme von Speisen und Getränken in die Lesesäle nicht gestatten. Eine Ausnahme bildet die Mitnahme von Wasser in die Allgemeinen Lesesäle in durchsichtigen, verschließbaren Flaschen, die Sie bitte unter Ihrem Arbeitstisch aufbewahren.

Serviceangebote

Im Folgenden erhalten Sie Informationen zu unseren Serviceangeboten mit Bezug auf die Nutzung der Lesesäle.

Im Haus Potsdamer Straße erreichen Sie die Mitarbeitenden der Information im Lesesaal persönlich montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr; derzeit abweichende Öffnungszeiten aufgrund der Covid 19-Beschränkungen.

Im Haus Unter den Linden können Sie sich im Informationszentrum persönlich montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr beraten lassen. Die Auskunft im Allgemeinen Lesesaal ist montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr besetzt.

Sie können einen reservierten Arbeitsplatz beantragen. Diese Plätze sind für Fachbenutzerinnen und -benutzer gedacht, die zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit umfangreiche Bestände der Staatsbibliothek nutzen. Bitte informieren Sie sich an der Information in den Lesesälen oder auf der Seite Forschungsservice über unser Angebot.

Unsere Standorte verfügen über Arbeitsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer sowie Sehbehinderte. Weitere ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

Voraussetzung für die Nutzung der Gruppenarbeitsplätze ist ein gültiger Bibliotheksausweis der Staatsbibliothek.

Im Haus Potsdamer Straße stehen Ihnen im 2. OG (Hauptlesesaalebene) auch Gruppenarbeitsplätze zur Verfügung --> derzeit nicht zugänglich aufgrund der Covid 19-Beschränkungen.
Sie finden den Gruppenarbeitsraum im nördlichen Bereich des Lesesaales. Eine Reservierung ist nicht möglich, die Nutzung kann nur nach Maßgabe freier Plätze erfolgen.

Im Haus Unter den Linden finden Sie die Gruppenarbeitsräume im 1. Obergeschoss in der Nähe des Informationszentrums.

Die Arbeitskabinen (Carrels) stellen wir Ihnen für umfangreichere wissenschaftliche Arbeiten, für die Sie die Bestände der Staatsbibliothek benötigen, zur Verfügung. Wenn Sie Interesse an der Benutzung einer Kabine haben, informieren Sie sich bitte frühzeitig bei der Information in den Lesesälen oder auf der Seite Forschungsservice

Lesegeräte für Mikroformen stehen in den Lesesälen zur Verfügung.

Arbeitsplätze für den Internetzugang und den Zugriff auf lizenzpflichtige Datenbanken sind in den Lesesälen vorhanden. Selbstverständlich ist der Internetzugang auch über WLAN oder Eduroam möglich. Weitere Informationen hierzu finden Sie im WLAN-Portal. Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Einrichtung des WLAN-Zugangs haben, wenden Sie sich bitte an die Informationsstellen in den Lesesälen oder nutzen Sie das Kontaktformular im WLAN-Portal.

Das Ausdrucken von Dateien via WLAN im Kopierzentrum BiblioCopy ist möglich. Informationen über die Einrichtung finden Sie direkt auf den Seiten von BiblioCopy.

Ihren Laptop oder Ihr Netbook können Sie ohne Tasche gern mit in die Lesesäle nehmen, Steckdosen für die Stromversorgung sind an den Arbeitsplätzen vorhanden. 

Im Kopierzentrum unseres Dienstleisters Bibliocopy werden Scanner, Drucker und Digitalisierungsmöglichkeiten sowie eine Auswahl an Büromaterialien angeboten:

  • Haus Potsdamer Straße: im 1. OG gegenüber der Cafeteria, Servicezeiten: Mo-Sa 12-18 Uhr.
  • Haus Unter den Linden: im 1. OG gegenüber der Bücherausgabe, Servicezeiten: Mo-Sa 12-18 Uhr.

Sie haben die Möglichkeit, ein Dauerschließfach (im Haus Potsdamer Straße) oder einen Arbeitsplatzwagen (im Haus Unter den Linden) für die Aufbewahrung Ihrer Unterlagen zu mieten. Die monatliche Benutzungsgebühr beträgt jeweils 5€. Weitergehende Information erhalten Sie auf den Seiten zum Forschungsservice.

Die Garderobe (derzeit geschlossen) steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, für die Nutzung der Schließfächer im Haus Potsdamer Straße benötigen Sie eine 1-Euro-Pfandmünze oder ein eigenes Vorhängeschloss.