Handschriften und Historische Drucke

Die einzigartige Luther-Sammlung der Preußischen Staatsbibliothek, die vor allem zeitgenössische Einzeldrucke in allen Varianten enthielt, setzte sich aus unterschiedlichen Provenienzen zusammen. Eine kleine Büchersammlung aus dem Nachlass Luthers, die seine Enkel verkauft hatten, gehörte schon zum Gründungsbestand der Bibliothek. Hinzu kamen die gezielten Erwerbungen theologischer Spezialsammlungen, z.B. von Johann Karl Friedrich Knaake, William Jackson und der Kirchenministerialbibliothek aus Celle.

In Hinblick auf Qualität und Quantität galt die Luther-Sammlung der Preußischen Staatsbibliothek mit 5.641 Drucken als die größte der Welt. Im Zweiten Weltkrieg vollständig evakuiert, ist ihr Schicksal bis heute ungeklärt. Eine Rekonstruktion dieses zeitgenössischen Teils der Sammlung wird in dieser Form nicht mehr möglich sein. Die Staatsbibliothek hat es sich jedoch zur Aufgabe gemacht, im Rahmen ihres Bestandsschwerpunktes zur Reformationsgeschichte Luther-Drucke von besonderer Relevanz erneut zu erwerben und der Forschung zugänglich zu machen. Inzwischen ist die Sammlung wieder auf 900 Drucke angewachsen.

Die Sammlung wurde im Alten Realkataog (ARK) erschlossen. Für die sachliche Suche steht die Online-Version der Historischen Systematik mit dem Teilbereich Luther-Sammlung zur Verfügung.

Diese Sammlung umfasst 900 Objekte.

(Teil-)Digitalisiert:

Ja

Thema

Buchwesen, Ethnologie u. Kulturgeschichte, Geschichte, Kunstgeschichte, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Theologie

Sprache

Latein, Deutsch, Übergreifend

Region

Europa

Material

Druckschriften, Einbände

Zeit

1450-1600, 1600-1700, 1700-1800, 1800-1900, 1900-2000

Abteilung

Handschriften und Historische Drucke